Die Ärzte auf Solopfaden

RSS
Weiterleiten

21. Mär. 2008, 23:12

Die Ärzte



... das ist der sogenannte Gott BelaFarinRod. Ähnlich wie die Dreifaltigkeit der Christenheit, kann man auch diese Gottheit in drei Einzelteile "spalten". Dies wären dann Bela B., Farin Urlaub und Rodrigo Gonzalez (kurz Rod). Während Rod sich zurückhält was das Solokünstlerdasein betrifft, wie es momentan von Serj Tankian von System of a Down vorgemacht wird, haben Bela und Farin ein bzw zwei Soloalben herausgebracht. Doch sind die Soloalben von Rods Kumpanen auch gut? Eine Rezension.. so halb...


Fangen wir beim Solonachzügler Bela an:


Bela B.



Bela hat 2006 sein erstes Solo-Album Bingo herausgebracht. Als Unwissender fragt man sich natürlich gut und gerne mal, wie der Mensch, der in "Goldenes Handwerk" noch seine Unfähigkeit besang, sich daran wagt ein ganzes Album zu musizieren. Diesen Menschen sei gesagt, dass Bela bei bereits mehreren Songs die Gitarre eingespielt hat und sogar auf Konzerten mal die Hände an die Klampfe nimmt. Problematisch ist dabei, dass er ähnlich wie Farin nie spielen gelernt hat. Wenn man also Bingo unter dem Gesichtspunkt betrachtet, dass es aus dem Wissen um drei oder vier Riffs entstanden ist, mag man vor Respekt geradezu nur noch klatschen. Aaaaaaber... Betrachtet man Bingo als vollwertiges Album und nicht als Versuch, so zeigt es einige Schwächen.
Das Album fängt durchaus witzig mit der gut gelungenen B-Vertüre an. Die macht fröhlich und bringt einen zum Schmunzeln, wenn man um Belas "Vergangenheit" weiß. Das Problem dabei ist, dass Bela sich von diesem Selbstdarstellungszwang nicht wirklich lösen kann. 1.2.3., oder aber Gitarre runter sind solche Songs. Seine sonst so schönen Liebeslieder wie zB Liebe und Schmerz scheinen bei Texten wie Traumfrau oder Versuchs doch mal mit mir vergessen zu sein und erinnern an Lieder, die eher auf Zwang gedichtet wurden. Das Album hat aber auch Stärken, die sich in den Lebensweisheiten des Bela B. für den Alltag äußern. Lee Hazelwood & das erste Lied des Tages oder aber ZappingsonG bieten einen wirklich Hörgenuss und zeigen Belas Können auch mal alleine was zu reißen.
Letztendlich kaufte ich mir aber wahrscheinlich nicht noch einmal ein Solo-Album von unserem lieben Bela ohne es vorher gehort zu haben, da Bela für alleinige Massenproduktionen aus meiner Sicht noch zu unbeholfen ist beim Texten.


Farin Urlaub



Farin hat bisher drei Alben herausgebracht:
Endlich Urlaub!(2001)
Am Ende der Sonne(2005)
Livealbum of Death(2006)

Durch seine immense Schreibertätigkeit ("Der schreibt doch sogar Lieder beim Kacken!" -Rod) und die Ansage von Bela im Jahre 2000, dass Farin ein Soloalbum rausbrächte, genötigt, brachte Farin 2001 sein erstes Album heraus. Endlich Urlaub! ist ein sehr Ska-lastiges Album, dass aber durch Lieder wie 1000 Jahre schlechten Sex oder OK den Farintypuschen Aspekt erhält. Meiner Meinung nach ist das erste Album sehr gut gelungen, da das Album fast durchgehend ein Thema und eine doch sehr leichte Simmtung hält. Musikalisch wird es durch Farin großes Repertoire an Instrumenten (Saxophon, Bass, Schlagzeug, Gitarre, etc) und den Gastauftritt der Bläser der Busters aufgepeppt. Das zweite Album "Am Ende der Sonne" ist ein eher düsteres Album, das, mit Ausnahme von Alle dasselbe, auch eher düstere Texte enthält ( Apokalypse wann anders). Die witzigen Elemente sind auch vorhanden wie zum Beispiel um Bonustrack oder Dusche.
Farins Livealbum kann ich nicht bewerten, da ich nicht im Besitz jenes bin.
Nichtsdestotrotz erlaube ich mir die Schlussfolgerung, dass Farin es geschafft hat, gute Soloalben zu kreiren. Mag es daran liegen, dass er so viele Songs bereits geschrieben hat, dass er sie nur noch Mastern muss, aber die Texte und auch die Musik sind gut aufeinander abgestimmt. Ein weiterer Bonus ist, dass Farin ein Thema auf einem Album zu halten scheint.


Zusammenfassung:

Bela: so lala.. zu wenig gute Songs unter den schlechten, aber Steigerungspotential ist ja immer vorhanden

Farin: Von Beginn wirkt alles durchdacht und gut. Gefällt.


Mfg ich

Kommentare

  • our_velocity

    Schöne Rezension! Mein Kommentar ist eigentlich sinnlos, da ich lediglich die 2 Studioalben von FU besitze, aber nur die Singles von Bela, man möge mir verzeihen (; Bei Farin ist eine stilistische Bandbreite vorhanden, die ich immer wieder bemerkenswert finde: da gibt es von lustig bis ernst alles; Bläser und Streicher - herrlich. Ich für meinen Teil freue mich sehr auf das 3. Studioalbum! Muss mir wohl Bingo in seiner Gänze anhören, bevor ich eine Kaufentscheidung fälle, hmmm. Grüße (;

    23. Mär. 2008, 19:37
  • SunSearcher

    Farins Soloprojekte sprechen mich ebenfalls mehr an als Belas Versuche. Ab und zu landet auch Bela einen Hit... Gott sei dank! :D

    2. Jul. 2008, 11:46
Alle 2 Kommentare anzeigen
Sage etwas. Melde dich bei Last.fm an oder registriere ein neues Benutzerkonto (es kostet nichts).