Portishead in München

RSS
Weiterleiten

3. Apr. 2008, 12:30

Gestern Abend war es soweit, Portishead traten in der Tonhalle in München auf.

Nach etwa 2 Stunden Autofahrt (15 Minuten Herumirren inklusive) kamen wir vor den Kultfrabrik in München an und schloßen uns dem Strom der herandrängenden Besucher an. In der Tonhalle die erste Enttäuschung: Das Konzert schien größer zu werden als erhofft. Die Tonhalle wirkte (vor allem im Licht während der Umbaupause) mehr wie ein gut gefülltes Bierzelt denn wie eine Konzerthalle oder ein Club.

Da uns eh die Bierpreise zu hoch und die Schlange vor den Bars zu lang waren, versuchten wir schon während der Vorband "Kling Klang" uns einen guten Platz weiter vorne zu ergattern.

Die letzten 15-20 Minuten von "Kling Klang" waren enttäuschend: Die Band klingt Live noch langweiliger als auf Platte. Immer die gleichen Klangwände, immer lauter werdend. Während es z.B. Mogwai und Explosions in the Sky (um mal zwei weitere intrumentale Bands, obgleich eines anderen Genres zu nennen) sehr gut hinbekommen, ohne Gesang zu begeistern, klappt das bei Kling Klang einfach nicht. Jeder weitere Song klingt wie einer der vorgehenden.

Und nach der Umbaupause endlich Portishead. Nach über 10 Jahren Pause wieder live in Deutschland. Mit einer schicken visuellen Untermalung legte man sofort los mit dem ersten Song des neuen Albums: Silence. Erstaunlich viele im Publikum waren auf das aprupte Ende des Songs vorbereitet -- die Leaks im Internet scheinen weiterhin gesund zu kursieren...

(weiter lesen oder kommentieren...)

Kommentare

Kommentare sind für diesen Beitrag leider nicht erlaubt.