RSS
  • OMNiA chaos est!

    24. Aug. 2009, 18:27

    Sat 22 Aug – Schlosshof Festival



    So, ich mach's lang.
    Steeeeph [aka Schneckensaft ^_^], céad mile go raibh maith agaibh for inviting me + spending this brilliant day with me =)

    The Sandsacks waren nett, aber leider nicht der selbstproklamierte "finest Irish folk". No offense, aber das kann irgendwie nicht so richtig klappen wenn man aus Berlin kommt...;D


    Eluveitie haben mir auch trotz einiger Soundprobleme sehr gut gefallen, besonders der Leadsänger mit dem lustigen Namen...wie heiß der noch gleich, ich hab's doch nachgeguckt...Chrigel Glanzmann! hat sich absolut reingehängt. Hatte echt Seele und so =)


    Cultus Ferox...waren mir persönlich ein bisschen zu eintönig, aber sehr unterhaltsam. Wie Prollpiraten halt so sind... ;D


    Omnia waren definitiv das Highlight. Authentisch, mitreißend, live so gut wie auf'm Album, poetisch und eínfach nur wundervoll. Die Auswahl der Songs fand ich gelungen: abwechslungsreich, sodass auch Nicht-Omnia-Kenner sich von "Dúlamán", "Dil Gaya" und natürlich "Alive!" bis "Odi et Amo" und "Auta Luonto" einen guten Eindruck verschaffen konnten. Als Sic "The Raven" vortrug - Gänsehaut. Bis auf die ignoranten Personen, die meinten, sich hinter mir unterhalten zu müssen. Ich weiß, ich sag es oft, aber Konzerte sind zum Anhören da.
    Labern kann man woanders, also STFU oder GTFO. *rant over*


    Leider leider haben sie nicht die "Morrigan" gespielt, dafür aber einen Rap zum Besten gegeben, der Bruchteile des traditionellen irischen "Fields of Athenry" (eins meiner absoluten Lieblingsstücke, ich empfehle die Version vom "Veronica Guerin"-Soundtrack ♥) enthielt. Zum Schluss gab's "Etrezomp-ni Kelted". Zauberhafte Stimmung.


    Es wurde schon ein wenig dunkel, als Tanzwut mit dem Wüten anfingen. Scheiße, es rockt. Mehr muss ich nich sagen, oder? :D Kannte sie vorher nicht so gut, aber jetzt hab ich ein Schleudertrauma vom Headbangen.

    Na ja, und dann...Saltatio Mortis als Leader. Kannt ich schon. Mmh, wie drück ich das aus...für "HeyHey" und "KlatschKlatsch" kann ich auch nach'm Wolle Petry gehn. xD Haben mich nich so begeistert, AUCH nicht mit der Lichtshow. Egal, Hauptsache Stimmung (die war da).

    Wie Loem es ausdrücken würde: "Ich präsentiere...MiCH." xD Okay, ich hör ja schon auf.

    Alles in allem ein sehr gelungener Tag, man holt sich eben das Beste raus.
    Die Leutz waren auch generell ziemlich gut drauf, auch wenn Steph + ich uns durchgeshuffled haben, danke :D
    Aber póg mo thóin, Erlangen. Die schließen nachts ihren popeligen Bahnhof ab, extra damit kleine dumme Mittelalterkobolde wie ich sich auf'm Bahnsteig den Arsch abfrieren.
    Am Ende einer langen Reise wird mir immer wieder klar: Níl aon tintéan mar do thintéan féin.
    And now i feel all peace'n'love'n'shit...Danke für's Lesen, saol fada chugat.

    Ciao, ich bin raus. =)

    °*~♥~*°

    Disclaimer: Dies ist Jane Doe's persönliche Meinung und sie erhebt keinerlei Anspruch auf deren Allgemeingültigkeit. Du musst sie nicht beachten, du brauchst sie nicht verstehen, du musst sie nich mögen aber du darfst sie kommentieren. =)

    Some useful links:
    http://www.schlosshof-festival.de/
    http://www.worldofomnia.com/index2.php
  • let your ♥ attack.

    11. Mai. 2009, 18:24

    Bylar
    My Weakness
    Joy Leaves
    My Name Is Lincoln
    Ruthless Gravity
    Voyage of Bran
    Now We Are Free Biking Home
    Last Dance
    Together We Will Live Forever
    The Surgery
    Praan
    Seasons in the Abyss
    One More Day Bad News Never Show Your Fear
    Wolves (Act I and II)
    The Silver Tree Aerial For Emma, Forever Ago Ashes And Snow
    Dead Can Dance Lisa Gerrard Brendan Perry The Soul's Release Moby Sarah McLachlan Kate Bush Peter GabrielHarry Gregson-Williams Bon Iver DeYarmond Edison Lisa Gerrard & Patrick Cassidy



    i love music. i've encountered lots of artists and enjoy countless numbers of their songs, but from time to time i stumble upon precious gems like these.
    they're gripping my heart with such a mighty mighty force that seems to be coming from beyond the realms of this world. reminds me of the really important things beyond the borders of everyday-life. this music triggers something in me, i lack of words to describe it adequately...

    (not to be taken as orders)

    close your eyes. listen. breathe. feel the blood pulsing through your veins.
    open your eyes. behold. observe. perceive.
    with all your heart. open your soul, feel it come to life.
    open your ribcage to the wind. soothing and profound.

    let your heart attack.

    become aware of the fact: you are alive.
    for just one second,
    indulge yourself in the hope that

    everything

    is going to be fine.

    live.




    Damn, i sound like a fucking hippie. maybe i am. never mind.




    nevermindthebollocksnevermindthebollocksnevermindthebollocks

    nevermindthebollocksnevermindthebollocksnevermindthebollocks
  • ツ Improvisation!

    14. Nov. 2008, 16:53

    Mi., 12. Nov. – Klaus Schulze & Lisa Gerrard, Solar Moon

    ...eigentlich unbeschreiblich...aber ich werde trotzdem mal versuchen, diesen besonderen Abend in Worte zu fassen.

    Mein Vater hat sich über mich lustig gemacht, ich wäre wohl die jüngste Person im bis auf den letzten Platz ausverkauften Schillertheater in Berlin. Und wirklich, das Publikum war sehr vielfältig - Hardcore-Fans mit Schulze-T-Shirts, ein paar Gothic-gestylte Menschen, welche, die nur wegen Lisa Gerrard gekommen waren - aber alle definitiv über 20. Hat mich jetzt aber nicht so gestört, fand ich eher sehr beruhigend. Hätt ich n anderes Leben und weniger Anspruch gehabt, hätt ich auch auf n Coldplay-Konzert gehen können. >.<
    Mein Vater hört Schulze schon seit den 70ern und ist selbst schuld am übereifrigen Musikgeschmack seiner Tochter.

    1]
    Gut, nun aber zu der Vorband Solar Moon. Insgesamt spielten die 3 "Musiker" 5 Songs, 2 unterstützt von einer weiblichen Stimme, und meiner Meinung nach waren 3 davon für den Mülleimer und 2 an der Schmerzgrenze. Bitte Leute, hört auf eure Stimmen zu verzerren, wir sind hier nicht im Scary Movie...oder doch?
    Dann eine Pause. Lange Gesichter.

    2]
    Und dann hebt sich der Vorhang zur Hälfte und man erblickt Klaus Schulze auf einem Drehstuhl (diese Teile mit den Rollen, wie heißen die?) hinter seinen Gerätschaften sitzend. Er grinst, winkt und wirft seinem Publikum eine Kusshand zu. Der Vorhang wird unter tosendem Applaus vollständig hochgezogen. Den ersten Teil des Konzerts bestreitet Schulze allein - er zaubert Klangteppiche, setzt sie aus den verschiedensten Elementen zusammen : von mönchsartig anmutenden Männerchören bis hinzu schlichten zarten "Pling Plings".
    Man kann sich gut vorstellen, dass so der Himmel so klingen würde (ich übertreibe nicht!), und dann ist es fast komisch, wenn man die Augen von den bunten Scheinwerfern abwendet, die sich durch Nebelschwaden ziehen und ab und zu die Zuschauer illuminieren : Diese außerirdische Atmosphäre wird durch einen 61-jährigen kreiert, der hinter einem riesigen Kasten hin- und herrollt, um Knöpfe und Tasten zu betätigen. :D
    Davon ist man so gefesselt, dass die Zeit einfach vorbeifliegt (im Nachhinein habe ich erfahren, dass es etwa 40 Minuten waren), und Klaus Schulze spricht zu uns : Er merke bei den leisen Stellen, ob es seinem Publikum gefällt. Wenn sie reden, sei das nicht der Fall, dann spiele er an ihnen vorbei und das möchte er ja nicht. [und nochmal an die dreisten Menschen, die hinter mir saßen und SEHR laut kommunizierten : hebt euch das Gelaber für später auf oder RAUS! ] >:(
    Dann läutet er ein kleines "Päuschen" ein. Und alle waren überrascht, aber die Mehrheit (mich eingeschlossen) war doch sehr erfreut.

    3]
    Einleitung. Die zauberhafte Lisa Gerrard tritt wie eine Elfe von links auf. Applaus.
    Beide freuen sich und grinsen. Und dann folgt eine unbeschreiblich brilliante Improvisation der beiden, mir fehlen jetzt aber echt die Worte.
    Na gut, nicht ganz:
    Eine unglaubliche Vielschichtigkeit, Wechsel von traurig-ergreifender Dramatik über anprangernd bis hinzu fröhlich-frech (wer Lisas Stimme kennt, weiß wie wandlungsfähig sie ist - ich meine hier wirklich "frech").
    Live hat ihre Stimme eine unglaubliche Kraft, es ist fantastisch. Ich fühlte mich wirklich an meinen Sessel gefesselt und war überwältigt. Nein, ich hab nicht geheult als Bambis Mama gestorben ist. Aber diese Stimme...unbeschreiblich, hat mir ziemlich meinen Lidstrich zerstört. Auch Klaus hat seine Klangelemente perfekt dazu geformt und ihr sozusagen die Richtung gegeben. Nach ungefähr (ich schätze jetzt) 15 Minuten war das Stück zuende. Riesiger Applaus.
    Und Lisa geht ans Mikrofon und sagt ein winzig kleines "Hello". Ich kann nicht anders, als sie niedlich zu finden. ^_^ Dann erzählt sie von ihrer Arbeit mit Klaus und dass sie das nächste Stück der Natur widmen möchte. Eine weise Frau, sehr weltverbunden und schön, von außen und von innen. Genau das spricht auch aus ihrer Musik.
    Aber weiter geht's : Klaus spricht und meint, wer Lisa vorher nicht kannte, wird sie nach diesem Abend nicht vergessen. Dabei hat auch er ganze Arbeit geleistet.
    Dann weitere...hmm...20, 30 Minuten musikalischer Offenbarung.
    An manchen Stellen dachte ich : Ups, das hat jetzt nicht so gepasst, aber das ganze Konzert war eben pure Improvisation. Beide sind aufeinander eingegangen, was bei Farscape nicht der Fall war. Hier hat Schulze Lisa mit seinen 3 Tonspuren im Studio eingesperrt und sie hat dazu improvisiert. Auf Dauer langweilig. Und deshalb fordere ich hiermit
    EiN WEiTERES SCHULZE & GERRARD - ALBUM!
    Auf dem sie bitte das machen sollen, was sie live machen.
    Zusammen können die beiden echt unvergleichlich, wandlungsfähig und alles andere als steril sein.

    4]
    Zum Schluss haben die beiden noch eine tolle Zugabe gegeben, Schulze hat auf dem Keyboard irgendwas Akustisches gespielt, und Gerrards Stimmpotential kam noch einmal voll zur Geltung.
    Das wird wahrscheinlich nicht allen gefallen haben, aber das ist irgendwie auch gut so. :P
    ich war (wie man wahrscheinlich schon gemerkt hat) begeistert. Und nicht, dass ich leicht zu beeindrucken bin. RESPEKT. Ich glaube jetzt begriffen zu haben, was die beiden mit "Music is something sacred" meinen.

    ...und danke für's Lesen, Kommentare sind erwünscht.

    Links:
    http://www.myspace.com/farscape2008
    http://www.qype.com/events/212813-KLAUS-SCHULZE-LISA-GERRARD-Schiller-Theater-Werkstatt-Berlin
    http://fotoamatorszczyzna.blox.pl/2008/11/285-Dead-Gladiator-Can-Dance.html
    http://picasaweb.google.pl/magrys/KlausSchulzeILisaGerrard13102008Warszawa#
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    [Loreley]


    Schillertheater


    Warsaw





    -----------------------------------------------------------------------------------------


    [english version]

    November 12, 2008
    Berlin, Schillertheater

    i might not find as many words to describe this amazing experience as i did in my German description, but nevertheless i'll try :D
    First of all, the theatre was sold out and the audience was put together very miscellaneously...interesting. ^_^

    1]
    The opening act Solar Moon was awful, they could not suceed in convincing us they were "musicians". People were rather relieved when they had finished and announced a break, myself included.

    2] Then...excitement takes over as the curtain is lifted half up revealing Klaus Schulze sitting on a chair behind his bulky equipment, he grins greeting his audience. The curtain is pulled up to the accompaniment of thunderous applause.
    And then he starts to play, he creates an incredible atmosphere by waving together the most extraordinary sounds, from monks choirs to soft "pling plings". If there's a heaven, it must sound more or less like this. But if you take your eyes off the opalescent effects created by floodlights flickering through the fog, you realize the creator of this is a 61-year old man rolling on his chair from side to side pressing buttons - it has a kind of drollness to it :D
    You become so focused that you lose track of time, and after having worked magic for 40 minutes, Schulze gives us another break.
    Some people seem confused, but i'm really impressed.

    3]
    Klaus is on stage again.
    He introduces the wonderful Lisa Gerrard and there she comes :
    An almost elvish-looking woman enters the stage. Applause. Both are grinning.
    What then follows is indescribable. Words fail me.
    Uhmm...okay, almost.
    Here's goes the futile attempt
    (because you can only believe it having experienced it yourself):
    Such an incredible complexity, changing from deep sadness over dramatical pillorying to audacious joy (if you know Lisa's voice, you know how versatile it is, but live you're able to feel all the energy it contains. I was boud to my chair, mesmerized. i did not cry when Bambi's mama died, but that voice...sent shivers down my spine and my eyeliner on a journey. Klaus kind of gave her the direction by forming perfect sounds accentuating her vocals.
    The piece ended after (i guess) 15 minutes. Thunderous applause. Lisa steps forward to the mic and says a tiny little "Hello". i can't help but think she's cute, being able to sing so powerful and speak so softly at the same time. She tells us a bit about working with Klaus and decides to dedicate her next song to nature. What a wise woman, caring about and connected to the earth, her outside is as beautiful as her inside. Klaus supposes : who did not know her before won't forget her now...but we surely won't forget him either!
    Thereupon another 15-25 minutes of musical epiphany.

    4] At last they encore with an acoustic composition which once again emphasises Gerrard's vocal ability. Then they say goodbye and i just want to point out that Klaus Schulze seems to be a very sweet person. (:


    At some point of their "musical dialogue" i thought : this didn't quite harmonize. But the whole concert was pure improvisation. Both were actively participating in creating it, which was not the case with "Farscape" where Klaus put Lisa into his studio to sing to his 3 soundtracks....therefore i'd like to have
    another Schulze & Gerrard-album!
    They are amazing together if they respond to each other like they were doing in this concert. And finally i believe i understood what they mean by saying

    "music is something sacred."
    ℒℴѵℯ.