Ihsahn- The Adversary

RSS
Weiterleiten

2. Jan. 2008, 16:19


Ihsahn dürfte allen durch seine Zeit bei Emperor bekannt sein, mit denen er Meisterwerke am laufenden Band ablieferte. Mit "The Adversary" hat er nun sein erstes Solo-Album veröffentlicht, bei dem er alle Instrumente bis auf das Schlagzeug (Asgeir Mickelson) eingespielt hat. Doch nun zum wichtigsten dises Kunstwerks: Der Musik. Das Ganze startet furios mit "Invocation": grandios! Das ganze beginnt ziemlich schwarzmetallisch angehaucht, wendet sich aber mit der Zeit eher dem zu, bevor es wieder finster losknüppelt (wobei hier von knüppeln kaum die Rede sein kann: das Ganze bleibt stets sehr durchdacht und wird nie zum 0815 Black Metal-Geholpere). Danach gehts sehr progressiv aber zugleich eingängig mit "Called By The Fire" weiter. Diese Progressivität zieht sich durch das ganze Album, auch wenn Ihsahn dabei nie seine -Wurzeln vergisst. Der Meister entfaltet hierbei seine enorm vielseitige Stimme: Vom finsteren Gekrächze wie zu Emperor-Zeiten bis zum traditionellen -Gesang in bester King Diamond-Manier.
Das Album ist technisch stets sehr durchdacht und komplex, ufert aber nie in emotionsloses Instrumentalgewichse aus. "The Adversary" verlangt volle Konzentration und Aufmerksamkeit, damit es sich in seiner vollen Pracht entfalten kann.
Zum Abschluss gibt Ihsahn mit dem 10-Minütigen "The Pain is Still Mine" noch mal alles: meets vom Feinsten! Hier werden nochmal alle Register gezogen.
Meisterwerk!

Kommentare

  • Kaputtmacher666

    *freu* jemand der mein Review liest und auch kommentiert :D und danke fürs Kompliment ;)

    4. Jan. 2008, 14:06
  • Kaputtmacher666

    oho, danke fürs Kompliment :D werde die Texte also mal verlinken....

    4. Jan. 2008, 14:48
Alle 4 Kommentare anzeigen
Sage etwas. Melde dich bei Last.fm an oder registriere ein neues Benutzerkonto (es kostet nichts).