Velvet Acid Christ (kurz VAC) ist eine US-amerikanische Band aus Denver (Colorado). Sie wurde etwa 1990/1991 gegründet.

Geschichte

Bevor VAC gegründet wird, ist Bryan Erickson (a.k.a. Disease Factory, Disease oder Phuckhead) in verschiedenen Bands tätig, wie z. B. O-Pop (nach Ericksons Aussagen eine billige Schmalz-Synth-Pop-Band, bestehend aus Bryan und seinen zwei Cousins), Disco Disease Factory (Parodie von C & C Music Factory, die mit dem Hit „Everybody Dance Now“ bekannt wurden) und letztendlich Toxic Coma (Musik, die ausschließlich aus Samples besteht).

Zwischen 1991 bis 1995 werden eine Vielzahl an Demotapes aufgenommen und zwar im ständigem Line Up-Wechsel. Bis zum Spätsommer 1992 besteht VAC aus Bryan Erickson (Stimme, Texte, Gitarren, Keyboards, Samples), (Keyboards, Samples) und Chris Workman (Gitarren). Der erste Streit zwischen Bryan Erickson und Chris Workman entsteht. Da Erickson nun ein Keyboarder fehlt, beschliesst er mit seinen Freunden Gary Slaughter, Dan Olson und Steve Bird, das Spaßprojekt Toxic Coma zu fokussieren.

Bei Toxic Coma handelte es sich um Erikson und einige Freunde, die sich Samstagabends treffen, Alkohol und andere Drogen konsumieren und sich im Dunkeln vor ihre Computer setzen, um mit Modul-Trackern Musik zu machen. Die ganze Musik besteht nur aus Samples und zwei- oder mehrdeutigen Texten, die von von allen Mitgliedern interpretiert werden.

Nach und nach legt sich Gary Slaughter einige Synthesizer zu, um mit Erickson VAC wiederzubeleben. Dies gelingt den Beiden Ende 1992 starten. Obwohl sie anfangs unter dem neuen Namen Vortex arbeiteten, benannten sie sich später wieder in VAC um. Zwischen 1992 bis 1994 veröffentlichen sie mehrere Tapes, darunter auch Remix-Tapes, die alle als limitierte Auflagen von 50 Exemplaren vertrieben werden.

Dan Olson, Steve Bird und Bryan kaufen sich gegen Ende 1994 einen teuren CD-Brenner und einen Farbkopierer. Chris Workman kehrt zurück. Es wird das Label Electric Death Trip Records (E.D.T) gegründet, um die nun neuen CDs innerhalb der USA zu vertreiben. 1994 werden zwei Alben aufgenommen: das gothiclastige Album „Fate“ und die Dance-LP „Pestilence“. Mit Titeln wie Futile, Dead Flesh und We Have To See We Have To Know sind bereits die ersten großen VAC-Hits geschrieben. Mitte 1995 veröffentlichen sie die metallastige CD Neuralblastoma. Auf dieser CD werden wieder einmal die Einflüsse von Godflesh, Ministry, Napalm Death und Nine Inch Nails deutlich. Noch im selben Jahr beginnen die Arbeiten fürs nächste AlbumCalling Ov The Dead.

Im Frühsommer 1996 geht Bryan Erickson mit einigen Freunden zu einem Konzert von Front Line Assembly. Dort trifft er Backstage Bandgründer Bill Leeb), dem er Kopien der ersten VAC Alben „Fate“, „Pestilence“ und „Neuralblastoma“ übergibt. Da dieser jedoch nicht das erwartete Interesse für diese CDs zeigt, gibt er sie wiederum an Thorsten Stroht weiter. Dieser arbeitet für das deutsche Independent-Label OFF BEAT und ist zu dieser Zeit für den Merchandise-Stand von Front Line Assembly verantwortlich. Ihm sagen die CDs zu.

Nach einiger Zeit bekommt Bryan Erickson einen Anruf vom OFF BEAT!-Label. Die beiden Männer am anderen Ende, Thorsten Stroht und Stefan Herwig, bieten ihm einen Plattenvertrag an. Erickson erzählt den anderen Mitgliedern von diesen Vertrag. Chris Workman sieht es eher gelassen, aber Gary Slaughter, beginnt, über die Gewinnverteilung zu philosophieren, woraufhin er von Erickson aus der Band gefeuert wird. Im November 1996 wird in Europa die CD Church of Acid veröffentlicht, die eine OFF BEAT!-Auswahl der ersten drei CDs enthält. Slaughter kommt kurzzeitig zurück, was aber eher der Promotion des Albums durch Interviews und Fototermine dienen soll. Da sich das Verhältnis zwischen Workman und Slaughter dramatisch verschlechtert, erleidet Workman einen Nervenzusammenbruch und will nicht mehr im Booklet der „Church of Acid“ aufgeführt werden.

Nach einem Remix für Suicide Commando und der Maxi-Single The Hand, die eher mäßig erfolgreich war, verlässt Gary Slaughter endgültig die Band. Workman kehrt mal wieder zur Band zurück und musiziert nun unter dem Pseudonym „Baphomet“. Des Weiteren werden kurzzeitig Steve Bird und Dan Olson feste Bandmitglieder. Mit diesen drei Mitgliedern vollendet Bryan Erickson das Konzeptalbum „Calling Ov The Dead“, nachdem eine Beta-Version seitens OFF BEAT! abgelehnt worden ist, weil diese zu wenig Dance-Elemente aufwiesen hat. Im März 1998 wird das Album veröffentlicht. Zwar stammen noch fünf Songs aus der Zeit mit Gary Slaughter, doch dominieren Lieder wie Malfunction, The Calling (F*** Sh** Motherf**ker Mix) oder BSAT 2 die CD. Laut Bryan Ericksons Aussagen stammt die CD zu 80 % aus seiner Feder; die anderen Bandmitglieder werden als musikalische Assistenz aufgeführt.

Im Spätsommer 1998 geht es auf Club-Tour mit Suicide Commando. Da Chris Workman keine Interesse hat, auf Tour zu gehen, muss OFF BEAT! Ersatzmusiker für die Live-Umsetzung von VAC finden. Man entscheidet sich für Thorsten Stroht (ehemals Klinik) und Ingo Beitz (Kalte Farben). Auf Tour lernten sich die drei erst richtig kennen. Mit Hits wie Malfunction, The Hand oder Futile im Schlepptau, konnten VAC erste Erfolge verbuchen.

Kurz nach der Tour wird eine Art „Church of Acid Part 2“ namens „Neuralblastoma“ veröffentlicht. Es besteht zur Hälfte aus Tracks der originalen „Neuralblastoma“ und wurde um Tracks der „Fate“ und „Pestilence“-Alben ergänzt. Zur gleichen Zeit beginnt Erickson mit Chris mit der Arbeit am nächsten Konzeptalbum „Fun with Knives“. Im Frühjahr 1999 wird dann Remix Wars Vol. 4 - Funker Vogt vs. Velvet Acid Christ veröffentlicht. Leider bekommt sie nicht die große Beachtung, die sich die Musiker erhofft haben, zumal Erikson eigentlich lieber einen „Remix-Krieg“ mit Kalte Farben, Haujobb oder Individual Totem gehabt hätte.

Für den Abschluss von Fun with Knives holt sich Bryan Erickson einige Gastmusiker ins Studio. Mit Josh und Lisa Wilson an den Synthesizern und Lisa von Luxt als Gastsängerin wird im April 1999 dann die CD „Fun with Knives“ veröffentlicht. Zeitgleich erscheint die Maxi-Single Fun with Drugs/Decypher. Auf dem Album werden wiederum Einflüsse vom Goatrance („Decypher“ und „Fun with Drugs“) über Trip Hop („Slut“) bis hin zum poplastigen „Icon“ verarbeitet. Eine geplante US-Tour muss abgesagt werden, da sich Erickson den Fuß bricht. Dafür tourt dieser mit ständig wechselder Besetzung vom Frühjahr 2000 bis Spätsommer 2000 durch Europa. Der Höhepunkt stellt der Auftritt beim Doomsday Festival dar, bei dem sogar Skinny Puppy ihr Comeback feierten.

Durch exzessiven Konsum von hauptsächlich hochprozentigem Alkohol wie Wodka oder Whisky und anderer Drogen (Ecstasy, LSD und Marihuana) erleidet Bryan Erickson einen Nervenzusammenbruch. Er zieht sich zurück und beginnt mit der Arbeit an Twisted Thought Generator, dem bisher düstersten Album seit „Fate“. Persönliche Probleme mit Stefan Herwig und Chris Workman sind ebenfalls Grund für den Nervenzusammenbruch. Stefan Herwig kündigt Bryan Erickson den Vertrag mit Dependent, dem Nachfolgelabel von OFF BEAT!, Das im Frühjahr 1999 bankrott gegangen war. Chris Workman kündigt Bryan Erickson wegen unterschiedlicher Weltanschauungen die Freundschaft.

Trotz aller Ereignisse erscheint im November 2000 Twisted Thought Generator. Der CD sind einige MP3s aus Anfangszeiten zwischen 1993 und 1994 beigefügt, um den Fans eine Doppel-CD zum Einzelpreis zu bieten. Bryan Erickson lässt sich überreden, mit Haujobb und DIN_FIV auf US-Tour zu gehen. Unterstützt wird er von Thorsten Stroht (Synths) und Paul Lipman (Synths und E-Percussions). Während der ganzen Tour leidet Erickson an einer Erkältung. Obwohl er während der Tour keine Drogen konsumiert, kommt er geschwächt nach Hause.

Im März 2001 wird nachträglich zum Twisted Thought Generator Album die Maxi-Single Dial 8 mit einigen Remixen und einem Video Clip zu „Decypher“ nachgelegt.

In der Zeit von 2001 bis 2003 unterzieht sich Bryan Erickson einer Nerven- und Körperkur. Er beendet das Trinken, das Rauchen, jeglichen sonstigen Drogenkonsum und den Verzehr von Junkfood, beginnt, Sport zu treiben, neue Freunde zu finden und letztendlich die Arbeit am nächsten Album Hex Angel (Utopia:Dystopia) fortzusetzen. Im Oktober 2002 verkündet er die Veröffentlichung der Maxi-Single Collapsed. Im Februar 2003 gibt er dann bekannt, die Veröffentlichung zu ändern und stattdessen den gothiclastigen Track Pretty Toy auszukoppeln, um damit den DJs und den sogenannten „Fans“ vor den Kopf zu stoßen. Des Weiteren leistet er sich einige Wortgefechte mit VNV Nation und Apoptygma Berzerk, die seines Erachtens nach „seelenlose Popmusik produzieren, es aber wie Industrial aussehen lassen wollen“.

Im September 2003 wird die CD Hex Angel veröffentlicht, die quasi die besten Elemente von Calling Ov The Dead, Fun with Knives und Twisted Thought Generator verbindet. Neu ist auch der Einfluss von Noise- und Powernoise-Bands (wie NoiseX, Converter oder Imminent Starvation). Seine Maxi Pretty Toy schafft es sogar in die Billboard-Charts, und das Album verbucht ebenfalls einige Erfolge. Eine Tournee jedoch gibt es nicht, da diese nach Bryan Ericksons Aussagen seinen Suizid durch einen Rückfall in den Drogenkonsum bedeuten würde.

Zwischen November 2003 bis März 2005 wird die Between the Eyes-Serie veröffentlicht. Mit diesen Veröffentlichungen knüpft er an die älteren Alben „Church of Acid“ und „Neuralblastoma“ an, die schon länger vergriffen sind. Die Serie besteht aus vier Teilen, die älteres Material der „Fate“, „Pestilence“ und „Neuralblastoma“-Alben, sowie ältere Singles und B-Sides, enthält.

Am 25.August 2006 wurde die Single Wound veröffentlicht, die den Vorboten zum Album Lust for Blood darstellt, Das im September über Metropolis Records veröffentlicht wurde.

Stil

Der Musikstil vereinigt eine Vielzahl von Einflüssen. Das musikalische Spektrum reicht von Elektro und IDM über Industrial, Trip Hop, Goa Trance, Electrogoth und Metal. Künstlerisch besonders interessant erscheint das virtuose- und in dieser Form herausragende Spiel mit elektronischen Effekten und Sprachsamples. Die Grundstimmung ist oft kämpferisch-aggressiv und von schnellen Rhythmen sowie verzerrtem Gesang geprägt. Thematisch werden die Themen Verzweiflung, Verlogenheit, Drogen, Verrat aber auch Liebe und Hoffnung aufgegriffen.
Manchmal herrscht bei der Musik ein Durcheinander, das sicherlich als ein Spiegel des mentalen Zustands des Masterminds verstanden werden kann. Aber auch für melancholische Melodien ist viel Platz in der Musik von VAC.

Bearbeitet von Knapster01 am 18. Okt. 2010, 12:53

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 3. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels