Biografie

Vanessa-Mae (* 27. Oktober 1978 in Singapur; eigentlich Vanessa-Mae Vanakorn Nicholson) ist eine britische Violinistin.

Leben

Sie wurde als Tochter eines Thailänders und einer Chinesin geboren; ihr Adoptivater Graham Nicholson ist Brite.

Bereits im Alter von drei Jahren begann sie, Klavier zu spielen. 1982 zog sie nach London und erhielt die britische Staatsbürgerschaft. Mit fünf Jahren begann sie Violine zu spielen. Im Alter von acht nahm sie für ein halbes Jahr Geigenunterricht in China. 1988, als Zehnjährige, spielte sie bereits mit dem London Philharmonic Orchestra. Ein Jahr später wurde sie in das Royal College of Music in London aufgenommen.

Erste Bekanntheit erlangte sie in Deutschland durch ihr 1995 erschienenes Album The Violin Player und das darauf enthaltene Stück Toccata und Fuge d-Moll BWV 565. Am 30. Juni 1997 war sie die einzige ausländische Künstlerin, die bei der Wiedervereinigungszeremonie von Hongkong und China auftreten durfte.

Sie spielt sowohl auf klassischen Violinen als auch auf elektronischen. Ihre Musikrichtung reicht von Klassik bis Pop. Vanessa-Mae spricht Englisch, Französisch, Spanisch, etwas Deutsch und Chinesisch.

Weblinks
http://www.vanessa-mae.com

Bearbeitet von GlaciWins am 13. Feb. 2010, 10:34

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Offizielle Website:

Du betrachtest Version 4. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels
Andere Schreibweisen