Lena Meyer-Landrut (* 23. Mai 1991 in Hannover) ist eine deutsche Sängerin, die auch unter dem Bühnennamen Lena auftritt. Sie wurde als Teilnehmerin der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2010 bekannt, den sie mit dem englischsprachigen Titel Satellite am 29. Mai 2010 gewann.

Die Enkelin des deutschen Diplomaten Andreas Meyer-Landrut wuchs als Einzelkind in Hannover auf und besucht die IGS Roderbruch Hannover. Bereits im Alter von fünf Jahren begann Meyer-Landrut mit dem Tanzen. Nach Ballett und Jazz Dance wandte sie sich dem aus Hip-Hop, Jazz- und Ausdruckstanz bestehenden Show-Dance zu. Daneben fand sie Gefallen am Gesang und übernahm Komparsenrollen in Fernsehserien.

Meyer-Landrut, die bis auf Schulauftritte über keine Bühnenerfahrung verfügte und nie professionellen Gesangsunterricht hatte, nahm am deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2010 teil, der unter dem Titel „Unser Star für Oslo“ in einer mehrteiligen Castingshow von den Fernsehsendern ARD und ProSieben ausgerichtet wurde. Auf ihre Motivation zur Teilnahme angesprochen, äußerte sie „Ich bin ein Mensch, der sich gern ausprobiert. Ich wollte sehen, wie ich ankomme, und hören, was Leute dazu sagen, die Ahnung haben. Ich kann mich selbst gar nicht einschätzen“.

Nach dem ersten Auftritt mit dem Song My Same der britischen Soul- und Jazzsängerin Adele erhielt die 19-jährige Schülerin großes Lob von Veranstalter und Juror Stefan Raab und weiteren Juroren. Bereits vor dem Finale hatte Meyer-Landrut als Favoritin auf den Sieg gegolten und in Online-Abstimmungen deutlich in Führung gelegen. Vom Aussehen her wird Meyer-Landrut mit Nora Tschirner und aufgrund ihres eigenwilligen Stils mit der isländischen Sängerin Björk verglichen.

Sie gelangte zu ihrer eigenen Überraschung mit Songs von unter anderem Kate Nash, Paolo Nutini und Jason Mraz bis ins Finale von Unser Star für Oslo. Dort gewann sie mit dem vom Dänen John Gordon und der US-Amerikanerin Julie Frost komponierten Beitrag Satellite gegen die gleichaltrige Schülerin Jennifer Braun aus Eltville. Damit wird Meyer-Landrut Deutschland beim 55. Eurovision Song Contest am 29. Mai 2010 in Oslo vertreten. Mit den Finalsongs Satellite, Bee und Love Me belegte Meyer-Landrut bereits einen Tag nach dem Finale die ersten drei Plätze großer Download-Portale wie iTunes und Musicload. Gleichzeitig stellte Meyer-Landrut in ihrer ersten Chart-Woche mit ihren Singles einen Verkaufsrekord auf. Als erstem Interpreten in der Geschichte der deutschen Single-Charts gelang es ihr, mit Satellite, Bee und Love Me drei Titel auf Anhieb in den Top 5 zu platzieren.

Parallel zu ihren Fernsehauftritten in Unser Star für Oslo absolvierte die als „aufgekratzt und unkonventionell“ geltende Nachwuchssängerin die Schule, die sie voraussichtlich im April 2010 mit dem Abitur abschließen wird. Als musikalische Vorbilder nennt Meyer-Landrut unter anderem Clueso, Adele, Kate Nash, Vanessa Carlton und die deutsche Popgruppe Wir sind Helden.

Bearbeitet von [gelöschter Benutzer] am 22. Jun. 2010, 13:41

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Labels
Andere Schreibweisen