Biografie

Die Third Ear Band geht auf die Formation The Giant Sun Trolley zurück, die 1966 von Dave Tomlin, Roger Bunn und Glen Sweeney in Canterbury gegründet worden war. Die Band trat, meist als Duo, u.a. bei den legendären UFO-Konzerten auf, bei denen auch The Soft Machine und The Pink Floyd ins Licht einer größeren Öffentlichkeit traten. Ende des Jahrzehnts hatte Sweeney die Gruppe in Third Ear Band umbenannt und im Rohrblattbläser Paul Minns einen weiteren Mitstreiter gefunden (zwischenzeitlich betätigte sich Sweeney offenbar auch in einer Gruppe namens The Hydrogen Jukebox).

Das erste Album der Band erschien 1969 auf dem Harvest-Label der EMI („Alchemy“). Ein Jahr später erschien „Third Ear Band“ (in Diskographien oft unter dem Namen „Elements“ zu finden). Danach beschäftigte sich die Band mit Soundtrackprojekten. Die Musik zu Roman Polanskis Shakespeare-Verfilmung von Macbeth wurde 1972 veröffentlicht („Music from Macbeth“). Inzwischen hatte sich der Hight-Tide-Geiger Simon House der Gruppe angeschlossen. Ein 1972 eingespieltes viertes Album erschien erst posthum im Jahre 2005 unter dem Titel „The Magus“.

Die Third Ear Band bestand - mit mehreren Unterbrechungen und langer Pause ab Ende der 70er bis 1988 - bis in die 90er Jahre hinein. Es entstanden noch einige weitere Konzert- und Studioalben. Paul Minns starb 1997. Mit dem Tod von Glen Sweeney (2005) war die Geschichte der Third Ear Band dann endgültig beendet.

Bearbeitet von Klangmaler am 13. Jan. 2009, 11:22

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels