Entdecke neue Musik

Last.fm ist ein Service zum Entdecken neuer Musik, der dir personalisierte Empfehlungen auf Basis deiner gespielten Musik gibt.

Starte dein Last.fm-Profil Fenster schließen

The Walker Brothers

Tags

Die Tags von allen

Mehr Tags

Biografie

(1964 – 1967, 1975 – 1978)

Die Walker Brothers waren eine US-amerikanische Popband.

Mitglieder

Scott Walker (Noel Scott Engel) Gesang, Bass (* 9. Januar 1944 in Hamilton, Ohio)
John Walker (John Maus) Gesang, Gitarre (* 12. November 1943 in New York City; † 7. Mai 2011 in Los Angeles, Kalifornien)
Gary Walker (Gary Leeds) Schlagzeug (* 3. September 1944 in Glendale, Kalifornien)

Bandgeschichte

Weil sich in Amerika kein musikalischer Erfolg einstellen wollte, beschlossen John Maus und Scott Engel unter dem Bandnamen The Walker Brothers ihr Glück in England zu versuchen. Den Namen „Walker“ hatte John Maus schon 1959 als Schüler des El Camino College in Kalifornien angenommen. Scott Engel war vorher im Broadway-Musical „Pipe Dream“ aufgetreten, später spielte er in der Amateurband The Routers mit. Gary Leeds lernte er durch einen Autounfall kennen.

1964 zeigten sich erste Erfolge. Sie traten in diesem Jahr das erste Mal gemeinsam im Hollywood A Go-Go auf. Die erste Single der Gruppe Pretty Girls Everywhere blieb erfolglos, aber bereits ihre zweite Single „Love Her“ kam in die britischen Top 20. Mit „Make It Easy On Yourself“, einem Burt Bacharach/Hal David-Song, „My Ship Is Coming In“ und „The Sun Ain’t Gonna Shine Anymore“ schafften sie den Durchbruch.

Videos

Top-Alben

Hörtrend

Sorry, aber es gab ein Problem beim Abrufen dieser Charts. Versuche es bitte in Kürze noch einmal.

Beginne mit dem Scrobbeln und baue deinen Hörverlauf auf

Last.fm-Benutzer scrobbeln die Musik, die sie in iTunes, Spotify, Rdio und mehr als 200 anderen Musikplayern spielen.

Erstelle ein Last.fm-Profil

Shoutbox

Aktuelle Hörer

Top-Hörer

E-Mail-Newsletter

Universal Music Group Erhalte exklusive Tour-, Veröffentlichungs- und Promotion-Updates zu The Walker Brothers von Universal Music.