Biografie

Dieses Rock-Trio aus London konnte in seiner Heimat nie richtig Fuß fassen. Kein Wunder: Der Name Outfield ist ja ein Begriff aus dem amerikanischen Volkssport Baseball. Bei ihren Auftritten Anfang der 80er in den Londoner Pubs nennen sich der Sänger und Bassist Tony Lewis (*21.12.1957), Keyboarder & Gitarrist John Spinks (*28.11.1955) und Drummer Alan Jackman (*24.10.1958) noch Base-ball Boys.
Cyndi Laupers Produzent arrangiert das Debütalbum von The Outfield, das im Herbst 1985 erscheint. Die ausgekoppelte Single „Your Love“ wird in England ein Flop, läuft in Deutschland häufig im Radio und schafft in den USA den Sprung in die Top Ten. Das liegt sicher auch daran, dass der Sound von Outfield sehr stark an den US-Westcoast-Rock erinnert.
Folgerichtig geht die Band mit Journey und Starship auf große Amerika-Tournee. Der kommerzielle Erfolg der nächsten Platten lässt aber zu wünschen übrig, auch wenn „Voices Of Babylon“, der Titelsong ihres dritten Albums, noch ein kleiner Radio-Hit wird. Alan Jackman steigt 1989 aus und lässt die beiden anderen als Duo weiter machen. Für die nächsten Alben engagieren sie dann ein-fach einen Session-Schlagzeuger. Mitte der 90er kehren die Musi-ker zurück nach London, wo sie sich mit vielen Auftritten in kleinen Clubs über Wasser halten. Das Pub-Publikum ahnt nicht, dass die Band in den USA mal sehr berühmt war. Im Frühjahr 2006 erschien ein neues Studio-Album von The Outfield.

Bearbeitet von sabbelmacker am 12. Apr. 2009, 20:31

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Bandmitglieder:
Labels