Biografie

The Amboy Dukes waren eine US-amerikanische Rockband aus Detroit, Michigan, die in den späten 1960ern und frühen 1970ern einige Erfolge zu verzeichnen hatte. Ihr größter Hit war Journey to the Center of the Mind (1968).

Der Name der Band wurde der historischen Straßengang (siehe Amboy Dukes (Bande)) entlehnt, die ihrerseits nach einer Straße in Brooklyn, New York, benannt hatte. Der ursprüngliche Kern der Band bestand aus John Drake (Gesang), Steve Farmer (Rhythmus-Gitarre) und Ted Nugent (Lead-Gitarre); die übrige Besetzung wechselte öfters. 1969 wurde Rusty Day der neue Sänger.

Das Album Journey to the Center of the Mind (1968) war das erfolgreichste der Band. Die gleichnamige Single erreichte Platz 16 der Billboard-Charts. Album und Single waren typische Beispiele des Acid Rock; das Album-Cover zeigte 50 verschiedene Gerätschaften zum Rauchen von Marihuana.

Die nächsten Alben konnten den Erfolg nicht wiederholen. Nach einigen Alben unter dem Namen Ted Nugent & the Amboy Dukes löste sich die Gruppe schließlich Mitte der 1970er auf, und Ted Nugent begann eine Solokarriere.

Bearbeitet von foreverautumn am 19. Aug. 2007, 20:35

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Bandmitglieder: