Biografie

Technotronic war ein Musikprojekt aus Brüssel, das seine größten Erfolge um 1990 feierte. Musikstilistisch schufen sie Tracks auf der Basis von House und New Beat mit sparsamen EBM-Anleihen.


Technotronic wurde 1988 vom Belgier Jo Bogaert gegründet, der Mitte der 1980er Jahre als Keyboarder der New-Wave-Band WhiteLight einige Erfolge gefeiert hatte. Im Jahr darauf produzierte er 1989 die Single Pump Up The Jam, die ursprünglich als instrumentale House-Nummer konzipiert war; mit den später aufgespielten pointierten hiphopesken Vocals der aus Zaire stammenden Ya Kid K (*1973 als Manuela Kamosi) wurde der Song jedoch zu einem weltweiten Charterfolg. In Deutschland, der Schweiz, Österreich, Großbritannien und auch in den USA erreichte er jeweils den zweiten Platz der Hitparade; in Europa wurde der Durchmarsch zur Spitze der Hitparade nur von Kaomas verspätetem Sommerhit Lambada verhindert. Insgesamt verkaufte sich Pump Up The Jam mehr als 3,5 Millionen mal. In Deutschland schaffte Werner Wichtig mit der Coverversion Pump ab das Bier im Sommer 1990 den Weg in die deutschen Bierzelte und im Gegensatz zum Original auch an die Spitze der deutschen Singlecharts.

Da Bogaert sich kurz nach der Aufnahme mit seiner Sängerin überworfen hatte, engagierte er das dekorative Fotomodell Felly als Gesicht des Projekts. Sie trat nicht nur im Musikvideo zur Single auf, sondern wurde im Booklet der Single als featured artist sogar als Vokalistin angegeben.

Nachdem Ya Kid K und Bogaert wieder zueinander fanden, wurde der Rapperin die gebührende Anerkennung zuteil. Bei der zweiten Single Get Up! wurde sie dann auch als featured Artist geführt. Auch diese zweite Single wurde ein weltweiter Erfolg, ebenso der Nachfolger This Beat is Technotronic, auf dem der walisische Rapper MC Eric den Sprechgesang beisteuerte. Technotronic bzw. Bogaert veröffentlichte noch über die gesamten 90er Jahre hinweg mit verschiedenen Gastvokalisten (Reggie, Melissa, Einstein, Black Diamond, Daisy Dee, D.O.N.S.) einige weitere Singles, die mit Ausnahme von ‘“Move that Body“ 1991, „Work“ 1991, „Money makes the world go round“ 1992, „Move this“ 1992 und „Move it to the rhythm“ 1994 jedoch außerhalb Belgiens nicht an die ersten Erfolge anknüpfen konnten. In den US Billboard Dancecharts konnten sich jedoch u. a. „I want you by my side“ 1996, „The G-train“und „Like this“ 2000 in der Top 20 platzieren, was auch an den Remixen von Junior Vasquez gelegen haben dürfte. Ende 2000 zog es Jo Bogaert wieder mit Ya Kid K ins Studio für „The Mariachi“, das in Mexiko auf Platz 1 der Charts zu finden war.

Pump Up The Jam gilt heute gemeinhin als ein Klassiker des frühen Eurodance-Genres. Ein Remix schaffte es 2005 wieder in viele europäische Charts. Ya Kid K gibt hin und wieder ein Live-Performances der alten Hits, wie z.B. in London 2005 auf der White Party. Auch Felly tauchte wieder in verschiedenen Discotheken und im Fernsehen auf. Es gibt etliche neue Formationen von Technotronic, die allerdings mit der ursprünglichen Formation keine Gemeinsamkeiten haben.

Bearbeitet von chavez_graz am 5. Aug. 2007, 7:58

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Bandmitglieder:
Labels