Biografie

Sugarcult ist eine Punk-Band aus Santa Barbara, Kalifornien (USA) deren Musik vom Stil der 70er-Jahre geprägt ist. Der Name „Sugarcult““ kommt von einer Gruppe Lesben, die gegenüber dem Leadsänger Tim Pagnotta wohnten.

Tim Pagnotta traf den Ex-Schlagzeuger Ben Davis, welcher damals noch Bass spielte, während einer Pause in der Schule. Sie fingen an zusammen zu spielen, bis Tim „Airin Older“, einen weiteren Klassenkameraden, dazuholte. Ben übernahm das Schlagzeug und Airin spielte den Bass. Der Gitarrist „Marko 72“ wurde nach einem Konzert der Band Superdrag von Tim in die Band geholt. Die beiden trafen sich, weil sie die selben Klamotten trugen, Marko wurde in die Band aufgenommen, ohne dass Tim ihn je spielen hörte.

Im Jahr 2003 verließ Drummer Ben Davis die Band, er wurde durch Kenny Livingstone, den Drummer der Band Lefty ersetzt.

Diskographie

Alben

* Eleven (als Demo 1997, 1999 re-released)
* Wrap Me Up in Plastic (2000, Mai 2002 re-released)
* Start Static (2001)
* Palm Trees And Power Lines (2004)
* A Hard Day’s Night (2005) nur in Japan released
* Back To The Disaster (2005) Livealbum
* Lights Out (2006)

Singles
Jahr Titel Album Modern Rock Tracks position
2001 „Bouncing Off the Walls“ Start Static #40
2001 „Stuck in America“ Start Static
2002 „Pretty Girl (The Way I Love You)“ Start Static #30
2004 „She’s the Blade“ Palm Trees and Power Lines
2004 „Memory“ Palm Trees and Power Lines
2006 „Do It Alone“ Lights Out #40
2006 „Los Angeles“ Lights Out

Bearbeitet von FarestCry am 7. Jun. 2009, 18:58

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 2. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Bandmitglieder:
Labels