Biografie

Serge Lama (* 11. Februar 1943 in Bordeaux, Frankreich; eigentlich Serge Chauvier) ist ein französischer Chanson-Sänger und -Songschreiber. Seinen ersten großen Hit in den französischen Charts hatte er bereits 1968 mit „D’aventure en aventure“ (aus dem gleichnamigen Debüt-Album). Sein mit Abstand größter Erfolg ist das Lied „Je suis malade“ (1974), das es bis auf Platz eins brachte und auch in der Version von Dalida ein großer Erfolg war. Der Chanson ist auch hierzulande bekannt, zum Beispiel in der Fassung von Tim Fischer.

1971 vertrat Lama seine Heimat beim Eurovision Song Contest in Irland mit dem Titel „Un jardin sur la terret“, der allerdings nur auf Platz zehn landete. Ferner schrieb er in den folgenden Jahren Songtexte für Künstler wie Marie-Paule Belle, Mireille Mathieu, Gilbert Bécaud und Melina Mercouri.

Weitere große Hits waren „Les ports de l’Atlantique“, der Nummer-eins-Chanson „Mourir en France“ (1976), „Le dernier baiser“ (1977), „Femme, femme, femme“ (1978) und „Napoleon“ (1982). Seit vielen Jahren ist er vornehmlich als Album-Künstler gefragt und erreicht mit seinen regelmäßigen Veröffentlichungen immer noch die französischen Charts.

2004 brachte er das Album „Pluri elles heraus“, dessen zwölf Chansons im Duett mit unterschiedlichen Sängerinnen entstanden. Darunter befanden sich unter anderem Lara Fabian, Isabelle Boulay, Anggun und Dalida. Die CD enthält sowohl alte als auch neue Kompositionen.

Bearbeitet von variationen am 3. Mai. 2008, 6:18

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.