Biografie

Roger Hodgson (* 21. März 1950 in Portsmouth, England) ist ein britischer Musiker und Songschreiber. Hodgson spielt hauptsächlich Gitarre und Keyboard und wurde neben Rick Davies bekannt als Sänger und Komponist der Band Supertramp.

Roger Hodgson startete seine Musikerkarriere 1969 im Alter von 19 Jahren mit der Single „Mr. Boyd/Imagine“, bei der er im Studio von Elton John und Nigel Olson (unter dem Pseudonym Argosy) unterstützt wurde. Über eine Anzeige im Melody Maker lernte er den Sänger und Keyboarder Rick Davies kennen und gründete mit ihm 1969 die Band Supertramp. Finanziell unterstützt durch den spleenigen holländischen Millionär Stanley August Miesegaes, genannt Sam, produzierte die Band zwei kommerziell erfolglose Alben. 1974 gelang Supertramp dann nach dem Ausstieg ihres Gönners mit dem Album „Crime Of The Century“ der internationale Durchbruch.

Nach mehreren Bestseller-Alben (u. a. dem Megaseller „Breakfast in America“) verließ Hodgson 1983 die Band und startete eine Solo-Karriere. Das 1984 veröffentlichte erste Studioalbum „In The Eye Of The Storm“ mit seinen radiotauglichen, melodischen Popsongs und melancholischen Balladen zeigte, wie sehr Hodgson den Stil von Supertramp über die Jahre geprägt hatte und enthielt mit der Single „Had A Dream“ auch einen Hit. Das Album selbst war mit 2 Millionen verkauften Exemplaren auch äußerst erfolgreich. Nach einem weiteren − wenig erfolgreichen − Album (Hai Hai, 1987), auf dem u. a. David Paich von Toto mitwirkte, wurde Hodgsons Karriere durch einen Unfall abrupt gestoppt: Hodgson fiel in seinem kalifornischen Anwesen von einem Baum und brach sich beide Handgelenke. Obwohl ihm Ärzte prognostiziert hatten, er würde nie wieder richtig Gitarre spielen können, schaffte es Hodgson durch intensive, langjährige Physiotherapie, die Bewegungsfähigkeit seiner Handgelenke wieder herzustellen.

Anfang der 1990er Jahre fing Roger Hodgson wieder an, Songs zu schreiben, unterstützt vom damaligen Yes-Gitarristen Trevor Rabin, mit dem er ein Bandprojekt plante. Hodgson war kurzzeitig auch als Ersatz für Jon Anderson, den Sänger von Yes im Gespräch. Das Vorhaben der beiden Musiker verlief im Sand, wobei der Song Walls, letztlich doch von Anderson gesungen, auf dem Yes-Album Talk von 1994 erschien. Ein Livealbum, „Rites of Passage“, folgte drei Jahre später. Das Album zeigte einen wiedererstarkten Hodgson, der neben altem Supertramp-Material viele neue Songs präsentierte. Unterstützt wurde Hodgson hier von einer Band, in der unter anderem sein Sohn Andrew (Schlagzeug, Piano, Gesang) und der Supertramp-Saxofonist John Helliwell mitspielten. Im April 1998 traf Roger Hodgson den französischen Musiker und Produzenten Alan Simon, der an einem Konzeptalbum über das sagenumwobene Schwert Excalibur arbeitete und ihn um seine Mitarbeit bat. Hodgson steuerte die Songs „The Elements“ und „The Will of God“ bei. Die CD erreichte binnen kürzester Zeit Goldstatus. Davon inspiriert begab sich Hodgson wieder ins Studio, um neue Songs aufzunehmen.

„Open The Door“, Hodgsons erstes Studioalbum nach 13 Jahren erschien im Frühling 2000. Unterstützt wurde er hier vom Prager Symphonieorchester und von einer Reihe hochrangiger französischer Folkmusiker, die er z. T. während der Arbeit an Excalibur kennengelernt hatte. Die Mitmusiker sorgten klanglich für eine leichte Neuorientierung in Richtung Folk- bzw. Weltmusik. Im gleichen Jahr produzierte er Teile des Albums „Restless Soul“ der Songwriterin Lisa Nemzo und arbeitete mit dem galizischen Celtic-Folk-Musiker Carlos Núñez an dessen Album „Mayolongo“, auf dem er den Gesang zum Song „The Moon Says Hello“ beisteuerte.

Im Jahr 2002 ging Hodgson dann mit einer Reihe prominenter Mitstreiter mit Ringo Starrs All-Starr-Band auf Tournee, die auf dem Live-Mitschnitt „Ringo And His New All-Starr-Band“ (2002) dokumentiert wird. 2004 präsentierte er bei der Night Of The Proms gemeinsam mit einem Orchester alte Supertramp-Klassiker. 2005 erhielt er eine Auszeichnung für seinen Song ”Give A Little Bit“, als eines der meist aufgeführten Werke im Repertoire von ASCAP (Amerikanische Vereinigung der Komponisten, Autoren und Herausgeber). Hodgson hatte das Lied, das Supertramp den kommerziellen Durchbruch in den USA ermöglichte, 35 Jahre zuvor für das Supertramp-Album „Even In The Quietest Moments“ geschrieben.

Seit 2002 tritt Roger Hodgson regelmäßig entweder als Solokünstler, gemeinsam mit dem Saxofonisten Aaron MacDonald, oder mit Orchester auf und spielt eine Mischung aus Supertramp-Hits und Songs seiner Solo-Alben. 2006 entstand „Take The Long Way Home − Live in Montreal“, seine erste DVD von einem Solokonzert. Die 2006 nur in Kanada erschienene DVD bekam aufgrund der riesigen Resonanz innerhalb von nur sieben Wochen eine Platinauszeichnung und wurde 2007 auf Drängen der Fans auch weltweit veröffentlicht. Silvester 2008 absolvierte Hodgson einen gefeierten Auftritt bei der New-Year’s-Eve-Party im kanadischen Queen Victoria Park bei den Niagara-Fällen. Im Februar 2009 startete Hodgson eine Welttournee, die ihn auch auf deutsche Bühnen führte.

Bearbeitet von variationen am 8. Nov. 2009, 8:25

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 6. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.