Biografie

Richard Cheese, bürgerlich Mark Jonathan Davis (* 27. November 1965), ist ein US-amerikanischer Sänger, der meistens in Las Vegas auftritt, und dort für Cover-Versionen bekannter Alternative- und Popsongs bekannt ist, die im Stil von Lounge-Musik vorgebracht werden.

Der Reiz und oft die Komik der Lieder entsteht dabei aus dem Gegensatz der beschwingt-lockeren, relaxten Musik und dem meistens ernsten, depressiven oder gewalttätigen Text der Originallieder.

Bekannt wurde vor allem der Coversong von Down with the Sickness der Band Disturbed, der im Soundtrack des 2004 erschienenen Films Dawn of the Dead erscheint.

Die restlichen Mitglieder seiner Band Lounge against the Machine sind:

* Bobby Ricotta - Keyboard
* Gordon Brie - E-Bass
* Buddy Gouda - Schlagzeug

Die Namen aller Bandmitglieder sind Pseudonyme.

Markant an seinem Vornamen ist, dass ein Richard in englisch sprechenden Ländern meistens den Namen „Dick“ als Kosenamen hat und Richard Cheese somit häufig „Dick Cheese“ genannt wird, was umgangssprachlich für Smegma steht.

Diskografie:
* Lounge Against the Machine (2000)
* Tuxicity (2002)
* I’d Like a Virgin (2004)
* Aperitif for Destruction (2005)
* The Sunny Side of the Moon: The Best of Richard Cheese (2006)
* Silent Nightclub (2006)
* Dick at Nite (2007)

Bearbeitet von twod-dee am 4. Jan. 2008, 12:16

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 3. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels