Biografie

Es gibt mehrere Musiker mit dem Namen Ray Cooper:

1. Ray Cooper, englischer Perkussionist

Ray Cooper (* 19. August 1942 in Watford, Hertfordshire) ist ein englischer Perkussionist.

Er arbeitete als Studio- und Live-Musiker mit Bands und Künstlern wie Pink Floyd, Sting, George Harrison, Eric Clapton und Elton John zusammen.

Ray Coopers Karriere begann in den 60er Jahren mit Aufnahmen mit der Band The Who. Es folgten Aufnahmen mit Carly Simon, David Essex und Blue Mink. Bekannt wurde er durch die Zusammenarbeit mit Elton John, bei dem er auf fast allen Alben aus den 70er Jahren mitwirkte. Auch auf dem Live Aid-Konzert 1985 gehörte er zur Band von Elton John. Am 29. November 2002 nahm er am Gedenkkonzert für seinen Freund George Harrison teil, für das er auch als Mitproduzent agierte. Coopers exzentrisches, bisweilen ausgeflipptes Auftreten auf der Bühne hat ihm den Spitznamen „Mad Ray Cooper“ eingebracht. Aktuell (2009) arbeitet Cooper mit Peter Maffay.


2. Ray Cooper, Bassist und Cellist von Oysterband

Ray Cooper („Chopper“), Bandmitglied der britischen Folk-Rock Band Oysterband, hat 2010 sein erstes Soloalbum „Tales of Love War and Death by Hanging“ bei Westpark Music veröffentlicht, in dem er sich als Songschreiber, Sänger und Multi-Instrumentalist präsentiert.

Bearbeitet von variationen am 29. Apr. 2010, 1:14

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels