Biografie

Rantanplan ist eine 1995 gegründete Hamburger Ska-Punk-Band.


Bandgeschichte

Die Band wurde im Herbst 1995 von Meissner und Bustorff in Hamburg nach dem Vorbild von Operation Ivy und den The Mighty Mighty Bosstones gegründet. Die Band entschloss sich sofort dazu, nur deutsche Texte zu singen, da Bustorff nur gebrochen Englisch sprach und er Probleme mit der Aussprache des englischen „th“ hatte. Schottstedt und Meissner spielten kurz zuvor in einer Hardcore-Band, die ein wenig dem damaligen New York-Stil nacheiferte: Sie bestand also größtenteils aus harten Gitarren und hieß „Bandog“ (Kettenhund). Außerdem gab es damals Bands wie Pitbull, Bullterrier und jede Menge weiterer, die sich Kampfhundenamen gegeben haben. Um auszudrücken, dass die neue Band etwas anderes sein würde, entschied man sich die Band nach „Rantanplan“ zu benennen, dem Hund von Lucky Luke, der dümmer als sein eigener Schatten ist und dessen Gedanken sich vorwiegend ums Essen drehen.

Nach der Aufnahme der ersten Demotapes Hippiejäger und Erschossen, beschissen, um nichts, um alles und einem Besetzungswechsel am Schlagzeug wurde eine erste Tour möglich. Während dieser Tournee stieß der Schopfheimer Daniel Wickersheim zur Band.

Im Frühjahr 1996 produzierte Christian Mevs im Soundgarden Studio in Hamburg das Debütalbum Kein Schulterklopfen (gegen den Trend), das von Kritikern recht gut aufgenommen wurde. Drei weitere Tourneen und zahlreiche Einzelgastspiele folgten, bevor Mevs 1998 die zweite Platte Köpfer produzierte.

Im Jahr 2001 verließen Bustorff und Wiebusch die Band und gründeten die Band Kettcar. Im April 2004 verließ auch Wickersheim die Band wieder.

Während die ersten beiden noch auf dem quasi-Grand-Hotel-van-Cleef-Vorläufer B.a. Recordserschienen waren, werden mittlerweile alle Alben über RodRec sowie Hamburger All Styles verkauft.

2006 befand sich die Band auf Enter-The-Dragon-Tour durch Deutschland.

Im Oktober 2007 ist mit 20359 ein neues Studioalbum erschienen, welches die Band bei Produzent Don Fury in New York aufgenommen hat.

Musikstil

Die Band behandelt in ihren Texten Themen wie Politik, Gesellschaft, Religion und Kultur auf zynische und humorvolle Weise. Eine Besonderheit ist die Tatsache, dass sich auf jedem Album der Band ein gesungenes Gedicht befindet. So waren in der Vergangenheit schon Werke von Rainer Maria Rilke (Der Panther), Bertolt Brecht oder Friedrich Nietzsche zu hören.

Diskografie


  • 1996: Kein Schulterklopfen (Gegen den Trend) (CD/LP) (B.A. Records)

  • 1998: Köpfer (CD/LP) (B.A. Records)

  • 2000: Samba (CD/LP) (Rod Record)

  • 2002: Tresenthesen (Doppel-7“/CD-EP)

  • 2003: Junger Mann zum Mitreisen gesucht (CD/LP) (Hamburger)

  • 2005: Liebe Minus Null (CD/EP)

  • 2007: 20359 (CD/LP) Hamburg Allstyles Records

Bearbeitet von bumskarnickel am 17. Jun. 2009, 15:57

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Gegründet in (Jahr):
  • 1995
Gegründet in (Ort):
  • Hamburg

Du betrachtest Version 6. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels