Biografie

Paul Haslinger (* 1962 in Linz) ist ein österreichischer Komponist.

Er genoss eine klassische Ausbildung an der Wiener Musikakademie und lebt derzeit in Los Angeles. 1986 bis 1991 war er Mitglied bei Tangerine Dream.

Er produziert Musik für Hollywood-Filme und Computerspiele, aber auch für eigene Projekte und Live-Darbietungen. Er arbeitete im Team vom Filmusikkomponisten Graeme Revell als Programmer und Arrangeur an Musikprojekten für bekannte Computerspiele, wie z. B. Lara Croft: Tomb Raider, Chinese Box, Negotitator, Red Planet, Phoenix u.a… Weniger bekannt, dafür aber durchaus herausragend ist seine Veröffentlichung „Hidden“ von 1996 unter dem Projektnamen „Coma Virus“. Hierbei handelt es sich um eine düster-atmosphärische Arbeit aus dem Genre Industrial (bzw. ambient industrial), die auf dem Label „side effects“ von Brian Wilson (Lustmord) veröffentlicht wurde.

Bekannt wurde er durch zahlreiche Soloproduktionen wie auch beigesteuerten Kompositionen in Filmen wie Underworld, Bring it one again, Death Race, Minority Report, Motel, The Girl Next Door und viele mehr.

Für die Musik zur Fernsehserie The Sleeper Cell I: The Enemy is here erhielt er eine Emmy-Nominierung.

Bearbeitet von iPhone92 am 10. Feb. 2009, 15:57

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 4. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels