Biografie

Pascow ist eine im Jahre 1998 gegründete deutsche Punkrockband. Die aus Gimbweiler in Rheinland-Pfalz und dem Saarland kommende Band spielt schwungvollen, melodiösen Punkrock, dazu kommen intelligente und aussagekräftige deutsche Texte.

Der Name der Band stammt aus Stephen Kings Roman Friedhof der Kuscheltiere, in dem ein „Victor Pascow“ vorkommt.

Discographie:
1999: Demo-tape: „The Charles Bronson Gay Club“
2000: 2 Songs (Fort Knox, Cockroach Bop) auf dem Millenium Madness 2 Sampler von Vitaminpillen Records
2001: EP: „S/T als 7“ (MCD)
2002: Album: „Richard Nixon Discopistole“ (CD)
2003: Album: „Richard Nixon Discopistole“ erscheint in Zusammenarbeit mit Plastic Bomb Records als LP
2004: Album: „Geschichten, die einer schrieb“ (LP und CD)
2006: Split: „Split 7, Die Rote Suzuki/Pascow“ (LP)
2007: Album: „Nächster Halt gefliester Boden“
2010: Album: „Alles Muss Kaputt Sein!“ (LP und CD)
2014: Album: „Diene der Party“ (LP und CD)

Label:
Plastic Bomb Records
Kidnap Music / Tante Guerilla

Vertrieb:
Cargo Records

Mitglieder:
Gitarre, Gesang: Alex
Schlagzeug: Ollo
Gitarre: Swen (seit 2001)
Bass: Flo (seit 2008)

Ehemalige Mitglieder:
Bass: B.B.Blinn (1998 - 2004)
Bass: Bieber (2004 - 2008)

http://www.pascow.de

Bearbeitet von Schnoofy am 10. Mär. 2014, 22:48

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Gegründet in (Jahr):
  • 1998
Gegründet in (Ort):
  • Gimbweiler
Offizielle Website:

Du betrachtest Version 16. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels