Biografie

Origa (eigentlich Olga Witaljewna Jakowlewa, russ. О́льга Вита́льевна Я́ковлева; * 12. Oktober 1970 in Kotschenjowo bei Nowosibirsk) ist eine in Japan lebende und tätige russische Sängerin. Origa ist die Transkription der japanischen Schreibweise オリガ für Olga.
Origa besuchte ein Jahr nach ihrem Musikschulabschluss 1990 Japan, wo sie 1994 einen Vertrag mit der ROAD&SKY Organization abschließen konnte. Seitdem hat sie an mehreren Projekten verschiedener Interpreten teilgenommen.

Origa hat bis 2005 sieben Solo-Alben, zwei Mini-Alben und drei Singles veröffentlicht. Außerhalb Japans wurde sie mit den Soundtracks zur Animeserie Ghost in the Shell bekannt, welcher von Yoko Kanno komponiert wurde. Die bekanntesten Titel daraus sind Inner Universe (Ghost in the Shell: Stand Alone Complex) und Rise (Ghost in the Shell: Stand Alone Complex 2nd GIG).

Im Jahr 2005 sang Origa einige Titel zur Animeserie Fantastic Children, hier ist das Ending Mizu no Madoromi besonders zu erwähnen.

2006 beteiligte sie sich mit Text und Stimme an Opening („Player“) und Ending („Date of Rebirth“) des Films Ghost in the Shell: S.A.C. Solid State Society.

Bearbeitet von BR_Survivor am 20. Sep. 2010, 22:11

Quellen (Versionen/Autoren anzeigen)

Origa. (2008, May 30). In Wikipedia, The Free Encyclopedia. Retrieved 10:40, August 9, 2008, from http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Origa&oldid=216029296

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 4. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels