Biografie

John „Mitch“ Mitchell (* 9. Juli 1947 in London; † 12. November 2008 in Portland, Oregon) war ein britischer Jazz- und Rock-Drummer, der anfangs ein vielbeschäftigter Kinderschauspieler und später der Schlagzeuger von Jimi Hendrix war.

John Mitchell lernte sein Instrument bei Jim Marshall (dessen Verstärkersystem den Rock-Sound der sechziger Jahre entscheidend prägte), als er neben der Schauspielerei in dessen Musikinstrumentenladen mitarbeitete. Mitchells musikalisches Vorbild war der legendäre US-amerikanische Jazz-Drummer Elvin Jones. Wie dieser war Mitchell in hohem Maße ein ausgesprochener Autodidakt, der zudem verblüffend schnell lernte. Ein zusätzlicher Hinweis auf seine rhythmische Begabung besteht darin, dass er vorzüglich stepptanzen konnte - eine Fähigkeit, die er auch mit anderen großen Schlagzeugern wie Buddy Rich und Steve Gadd teilte.

Vor seiner Zeit mit der Jimi Hendrix Experience spielte er unter anderem mit Georgie Fame bei Georgie Fame and The Blue Flames und auch nach der Auflösung dieser Gruppe in Fames Soloprojekt. Als Chas Chandler – der ehemalige Bassist der Animals – im September 1966 Jimi Hendrix unter Vertrag nahm und in London Musiker für die geplante Jimi-Hendrix-Group suchte, wurde unter anderem ein umfangreiches Drummer-Casting durchgeführt, bei welchem Mitchell alle anderen Mitbewerber auf Grund seines Könnens ausstach und sich am Ende auch gegen den bereits renommierten Schlagzeuger Aynsley Dunbar durchsetzte. Mit der Absolvierung dieses Ausleseverfahrens war seine Aufnahme in die Jimi Hendrix Experience vollzogen.

Auch nach Auflösung der JHE spielte Mitchell weiterhin mit Jimi Hendrix, z.B. beim Woodstock-Festival 1969. Von April bis September 1970 spielte er in einer Neuauflage von JHE (Cry of Love-Band) mit Jimi Hendrix und Billy Cox am Bass auf deren letzter US- und Europatournee.

Als Jazz-Schlagzeuger – mit einem größeren schlagtechnischen Repertoire als im Rock-Drumming sonst üblich sowie mit einem exzellenten rhythmischen Antizipationsvermögen – schaffte es Mitchell, auf Hendrix improvisatorisch gehaltene Musik einzugehen und einerseits dessen Gitarren-Soli mit einer diffizilen Polyrhythmik zu unterlegen – andererseits in den „Lücken“ seine schnellen, energetischen Drum-Soli zu präsentieren.

Zwei Paradebeispiele für seine variantenreiche, äußerst dynamische und dabei stets überaus präzise Schlagzeugarbeit - auch im schlagtechnisch besonders anspruchsvollen Fast Rock - zeigen sich u.a. in der Hendrix-Komposition „Fire“ vom Album „Are You Experienced?“ und in der Cover-Version des Howlin’ Wolf-Klassikers „Killing Floor“.

Nach der Auflösung der JHE durch den plötzlichen Tod von Jimi Hendrix am 18. September 1970 schloss sich Mitchell keiner Musikformation mehr als ständiges Mitglied an. Seit diesem Zeitpunkt war Mitch Mitchell als gefragter Session- und Studiomusiker tätig.

Mitchell wurde am 12. November 2008 in einem Hotelzimmer in Portland im US-Bundesstaat Oregon tot aufgefunden.

Bearbeitet von Wulfenlord am 13. Nov. 2008, 10:04

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links