Biografie

Lizz Wright (* 22. Januar 1980 in Hahira, Georgia) ist eine afroamerikanische Jazzsängerin.

Wright wurde als Tochter eines Predigers geboren. Bereits im Kindesalter sang sie im Kirchenchor ihres Vaters mit und hatte Klavierunterricht. Mit 14 Jahren begann sie sich für Gospel-, Jazz- und Bluesmusik zu interessieren. Nach ihrem Highschoolabschluss nahm Wright ein Gesangsstudium an der Georgia State University in Atlanta auf, welches sie in New York City und Vancouver fortsetzte.

2000 wurde Wright Mitglied des Vokalensembles In the Spirit und schnell bekannt. Nachdem sie an einem Billie Holiday Tributwettbewerb teilgenommen hatte, wurde ihr 2002 ein Plattenvertrag bei der Verve Music Group angeboten.

2003 erschien Wrights Debütalbum Salt, welches ihr zum Durchbruch verhalf. Ihr zweites, nicht minder erfolgreiches Album Dreaming Wide Awake folgte 2005. 2008 erfolgte die Veröffentlichung ihres dritten Albums The Orchard. Beide Alben kamen unter die Top 3 der US-Jazzcharts. Lizz Wright war im April 2008 auf einer Konzerttournee in Deutschland zu erleben, 2011 auf dem JazzFest Berlin. Neben ihren eigenen Projekten arbeitete Wright immer wieder mit anderen Künstlern wie u. a. Joe Sample, Danilo Perez oder David Sanborn zusammen

Bearbeitet von Metal-Kathy86 am 8. Sep. 2012, 16:01

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 3. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.