Biografie

Le Tigre ist eine US-amerikanische feministische Electropunk-Band, bestehend aus den Mitgliedern Kathleen Hanna, Johanna Fateman und JD Samson. Le Tigre werden oft als Nachfolgerinnen der Riot-Grrrl-Bewegung beschrieben, zu deren Begründerinnen und Leitfiguren Bandmitglied Kathleen Hanna zählte und deren Inhalte sie zum Teil fortschreiben.

Eigentlich als Livebegleitband für das Kathleen Hannas Soloprojekt (Julie Ruin) angedacht, wurde 1998 Le Tigre von Ex-Bikini Kill-Frontfrau Kathleen Hanna, Videofilmerin Sadie Benning und DIY-Fanzine-Schreiberin Johanna Fateman als eigenständige Band gegründet. Die Musik ist eine Mixtur aus Elementen von Punkrock und Elektronischer Musik. Die Texte transportieren meist feministische, queere oder allgemein politische Ansichten.

1999 erschien das erste, selbstbetitelte Album auf Mr. Lady Records, das mittlerweile als Indie-Klassiker gilt. Einer ihrer bislang größten Hits Deceptacon stammt von diesem Album. In dem ebenfalls auf diesem Album vertretenen Titel Hot Topic zollen sie dutzenden von Einflüssen Tribut. Unter den auf diese Weise geehrten Künstlern und AktivistInnen sind: Vivienne Dick, The Butchies, Gayatri Chakravorty Spivak, Gertrude Stein, Leslie Feinsberg, Angela Davis, Sleater-Kinney, Yoko Ono, Marlon Riggs, Billie Jean King, Hanin Elias, David Wojnarowicz und Nina Simone.

Nach der Veröffentlichung der EP From the Desk of Mr. Lady verließ Sadie Bennings die Band, um an ihrer Filmkarriere weiterzuarbeiten. An ihre Stelle trat JD Samson.

Die Bandmitglieder betrachten sich dabei als Performance-Künstlerinnen und fügen ihren Live-Shows Multimedia- und Performance-Art-Elemente hinzu. Le Tigre sind neben Den Goldenen Zitronen eine der wenigen populären Musikgruppen die versuchen ihre politische Überzeugungen auch im bandinternen Gefüge umzusetzen: Jedes Mitglied übernimmt prinzipiell und insbesondere Live jede Funktion, d.H. es gibt keine feste Rollenzuweisung wie etwa Gitarre, Bass, Gesang, Schlagzeug bei klassischen Rockformationen. Kam es früher noch vor, dass Le Tigre aufgrund ihres feministischen Engagements oder der homophoben, feminismusfeindlichen gesellschaftlichen Ausgangssituation auch Konzerte ausschließlich vor weiblichem (LesBiSchwulen) Publikum spielten so trat dieser subkulturelle Aspekt ihrer Auftritte mit wachsender Popularität zunehmend in den Hintergrund. Ihrer Eigenschaft als Identifikationsfiguren und Rollenmodelle hat diese Entwicklung allerdings keinen Abbruch getan.

Nach dem Erfolg der ersten beiden Alben wechselten Le Tigre zum Major-Label Universal Music. Das dort erschienene Album This Island konnte zwar vom Umsatz aus betrachtet an alte Erfolge anknüpfen, wurde aber von Kritikern und Fans z.T. zwiespältig aufgenommen.

Bearbeitet von foreverautumn am 10. Mai. 2007, 16:54

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.