Biografie

Lüül — Geschichten in Songs

Wenn einer eine Reise tut — dann kann er was erzählen! Lutz Ulbrich, genannt LÜÜL, hat mehr als eine Reise auf der Habenseite. Zwei allermindestens, sagen wir drei, okay vier …

Alleine schon die Reisen um die Welt in weitaus mehr als 80 Tagen. Der neunmonatige Südamerikatrip inklusive Überfahrt per Schiff, den LÜÜL mit der damaligen Lebensgefährtin in den Neunzigern hinlegte, blieb zwar eher die Ausnahme. Aber lange Jahre in Paris und New York und natürlich auch die längst ungezählten Tourneen durch aller Herren Länder mit Agitation Free, Ashra und Nico waren auch nicht immer ganz ohne. Ganz zu schweigen von den laufenden Tourneen mit den 17 Hippies.

Lüüls Reise durch die Geschichte des Rock! Direkt von dessen Anfängen an. Mit Rock’n’Roll, Skiffle und Beat ging es los für einen in den frühen Fünfzigern geborenen Berliner Steppke. Es folgten Avantgarde (Agitation Free), Psychedelia und Elektronik (Ash Ra Tempel). Schließlich die Neue Deutsche Welle (LÜÜL), das Rocktheater (Reineke Fuchs), seit Mitte der Neunziger das Salonorchester 17 Hippies, aus dessen hartem Kern LÜÜL mit seinem Banjo nach nunmehr 8 Jahren längst nicht mehr wegzudenken ist.

Reisen ins Dunkel oder wie es Unschuldslamm LÜÜL aus der Berliner Provinz einmal ziemlich weit ins Herz der Finsternis vordrang — und wieder zurück. Paris für unbequeme 2 Francs 50 am Tag. New York in den kirren Siebzigern. Harte Drogen und die trüben Folgen. Dass so ein Leben nichts für den Schwiegermütterliebling aus dem Berliner Westend ist, hat sich Gott sei Dank schnell erwiesen! Aber ausprobieren musste er es, abenteuerlustig wie er ist, natürlich doch …

Schließlich die ebenfalls noch andauernde Reise vom Rand der Gesellschaft mitten in ihr Herz. Mit den 17 Hippies wie solo. Keineswegs vorbei, die Außenseitereskapaden der Kinder der Fünfziger. Aber die aufgeräumte Fröhlichkeit, mit der Dinosaurier LÜÜL im Orchester-Verbund wie im Kreise seines kleinen Liedermacher-Quartetts nun Hochzeiten so selbstverständlich beschallt wie Filmpreis-Galas fürs Fernsehen, hätte man wohl nicht zu allen Zeiten vermutet …

Immer bleibt LÜÜL dabei aber er selbst: Ein bisschen wie mancher, ganz anders als alle anderen. Wenn’s recht ist, kann er gern ein Geschichtchen davon erzählen …

www.luul.de
http://www.myspace.com/llcom
http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BC%C3%BCl

Bearbeitet von [gelöschter Benutzer] am 16. Aug. 2011, 7:01

Quellen (Versionen/Autoren anzeigen)

Pressetext LA-LA-LAND GmbH

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 2. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Labels