Biografie

Kenneth Clark „Kenny“ Loggins (* 7. Januar 1948 in Everett, Washington, USA) ist ein US-amerikanischer Sänger, Gitarrist und Songwriter.

Loggins begann seine musikalische Karriere in den frühen 70er Jahren. Gemeinsam mit Sänger und Songwriter Jim Messina, der Loggins ursprünglich als Solokünstler unterstützen wollte, trat er bis 1976 als Duo auf. Ihre Alben erhielten in den Vereinigten Staaten zweimal Gold und fünfmal Platin und in vielen anderen Ländern weltweit weitere Auszeichnungen. Bekannteste, gemeinsame Hits waren Danny’s Song und Your Mama Don’t Dance.

1977 veröffentlichte Loggins sein erstes Soloalbum Celebrate Me Home mit seinem ersten großen Hit I Believe In Love. Ein Jahr später erschien Nightwatch, auf dem er unter anderem ein Duett mit Stevie Nicks, der Sängerin von Fleetwood Mac, sang. Auch das 1979 erschienene Album Keep The Fire war aufgrund der Hits This Is It und des Titelsongs sehr erfolgreich. Alle drei Longplayer erhielten in den USA und einigen weiteren Staaten Platin. Im Anschluss an die Keep The Fire-Tour erschien Loggins’ erste Liveplatte Kenny Loggins Alive. 1980 gewann er außerdem einen Grammy für den besten Song für What A Fool Believes den er gemeinsam mit Michael McDonald produziert hatte.

In den 80er Jahren machte Loggins vor allem durch mehrere Film-Soundtracks auf sich aufmerksam. Zu dem Film Caddyshack steuerte er den Song I’m Alright bei. Die Songs Footloose, für den Loggins eine Oscar-Nominierung erhielt, und Meet Me Halfway aus Over The Top wurden ebenso populäre Hits, wie Danger Zone und Playing With The Boys aus Top Gun. 1983 erschien mit Heartlight einer seiner bekanntesten Titel. Die in dieser Zeit veröffentlichten Longplayer standen stets im Schatten der von ihm produzierten Soundtracks, weshalb er sich zu Beginn der 90er Jahre wieder mehr auf die Arbeit an eigenen Alben konzentrierte. Leap Of Faith von 1991 wurde vor allem durch den Song Conviction Of The Heart bekannt, den der damalige amerikanische Vizepräsident Al Gore als „inoffizielle Hymne der Umwelt-Bewegung“ benannte. 1995 trat Loggins in der National Mall in Washington D.C. auf und spielte dort live vor mehr als 500.000 Menschen.

1994 brachte Loggins das Return To Pooh Corner-Album heraus, das unter anderem die Single House At Pooh Corner enthielt, eine Neuauflage seines Hits von 1969. Für dieses Album wurde er für den Grammy in der Kategorie Bestes Kinderalbum nominiert. Sein Song Forever wurde ebenfalls ein international beachtetes Stück, das später sogar in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Für sein Greatest Hits-Album Yesterday, Today, Tomorrow (1997) schrieb er auch neue Songs, so unter anderem For The First Time, das für den Film Tage Wie Dieser verwendet wurde und Loggins eine weitere Oscar-Nominierung einbrachte. Zudem veröffentlichte er im selben Jahr das Album Unimaginable Life und ein gleichnamiges Buch, indem er mit seiner Frau aus dem gemeinsamen Leben erzählt. 2000 kam Loggins’ zweites Kinderalbum More Songs From Pooh Corner heraus. Zwei Jahre später folgte ein weiteres Best-Of-Album (The Essential) und 2003 sein bislang letztes Studioalbum It’s About Time.

Bearbeitet von foreverautumn am 16. Mai. 2007, 14:41

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.