Biografie

Jack DeJohnette (* 9. August 1942 in Chicago) ist ein amerikanischer Jazz-Schlagzeuger und Pianist.

Leben und Wirken

Jack DeJohnette ist seit den 1960ern einer der einflussreichsten Jazz-Schlagzeuger. Selten tritt er auch als Pianist in Erscheinung, und bisweilen singt er. In den 1960ern begann seine Karriere in der Band von Charles Lloyd, zusammen mit Keith Jarrett. 1969 ersetzte er Tony Williams als Schlagzeuger in der Band von Miles Davis. Er ist auf einigen von Miles Davis’ Alben aus dieser Zeit zu hören, etwa Bitches Brew. 1971 verließ er Miles Davis’ Band und nahm für ECM Alben unter seinem Namen, aber auch als Begleiter auf. Seit Anfang der 1980er spielt er im Keith-Jarrett-Trio (Bass: Gary Peacock ).

Jack DeJohnette ist ein hervorragender Improvisator und folgt im Stil den beiden großen Schlagzeugern der 1960er, Tony Williams und Elvin Jones, wobei er es schafft, Elemente des Freejazz mit dem Rhythmusgefühl des R&B zu verbinden.

Bearbeitet von typopartner am 21. Aug. 2008, 7:44

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.