Biografie

Joseph Benjamin „J. B.“ Hutto (* 26. April 1926 in Blackville, South Carolina, USA; † 12. Juni 1983 in Harvey, Illinois) war ein US-amerikanischer Blues-Gitarrist. Beeinflusst von Elmore James entwickelte Hutto einen ausdrucksstarken Stil auf der Slide-Gitarre. Zudem war Hutto bekannt für seine dynamischen Auftritte.

Hutto machte in Augusta, Georgia, bei den „Golden Crowns Gospel Singers“ seine ersten musikalischen Erfahrungen. In den 1940ern ging er nach Chicago, brachte sich das Gitarrespielen selbst bei und begann seine Profikarriere bei „Johnny Ferguson and His Twisters“.

1954 nahm Hutto mit seiner Band, den „Hawks“, sein erstes Album auf. Nach einigen Erfolgen zog er sich weitestgehend aus dem Musikgeschäft zurück. Im Zuge des Blues-Revivals in den 1960ern wurde auch J. B. Hutto mit seinen Hawks wieder entdeckt.

1977 zog Hutto nach Boston, wo er die letzten Jahre seines Lebens verbrachte. Er starb 1983. 1985 wurde er in die Blues Hall of Fame aufgenommen.

Bearbeitet von Gypsy_51 am 7. Nov. 2007, 22:58

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.