Biografie

Die vierköpfige Gruppe aus dem Urlaubsort Victoria nahe Vancouver gehört nach den vier Alben „Scenes One Though Thirteen“ (2001), „Make Up The Break Down“ (2002), „Elevator“ (2005) und „Happiness Ltd.“ (2007) zu den international etablierten Indie-Vertretern. Als sich die Gruppe 1999 kennen lernt, ist sie noch unvollständig. Steve Bays (Keyboard), Paul Hawley (Schlagzeug) und Dustin Hawthorne (Bass) gründen Hot Hot Heat, nachdem alle drei zuvor in anderen Bands gespielt haben und mit deren Musik unzufrieden sind. Nach dem Ausstieg des ursprünglichen Sängers wird dieser von Steve Bays ersetzt. Mit Dante DeCaro erhält die Gruppe zudem einen Gitarristen, was erheblichen Einfluss auf ihren Stil hat. Dieser jedoch erklärt ihnen mitten in ihren Aufnahmen zum zweiten Album, dass er die Band verlassen wird. Neuer Gitarrist wird Luke Paquin. Mit „Make Up The Break Down“ erreicht das Quartett schließlich seinen Durchbruch. Vor allem von den Kritikern für den frischen Stil gelobt, bildet sich auch beim Publikum eine feste Fangemeinde, die Konzerte sind ausverkauft.

Bearbeitet von nicchecker am 26. Mai. 2009, 15:28

Quellen (Versionen/Autoren anzeigen)

Wikipedia

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 2. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.