Biografie

Holden ist eine französische Pop-Rock-Gruppe aus Paris, welche 1998 von Gitarrist „Mocke“ und Sängerin Armelle Pioline gegründet wurde.


1997 befreundeten sich Gitarrist Dominique Dépret (bekannt unter dem Pseudonym „Mocke“) und Armelle Pioline in Dublin, wo sie vier Jahre lang zusammen wohnten. Dort begann ihre Karriere in der Gruppe „Happiness in Sexyland“. Später gründeten sie die Gruppe Holden (in Anlehnung an Holden Caulfield, dem Protagonisten aus „Der Fänger im Roggen“ („The Catcher in the Rye“) von J. D. Salinger), um erste eigene Schritte zu tun. Es gesellten sich außerdem Schlagzeuger Pierre-Jean Grapin, Evan Evans (Klavier) sowie Richard Cousin (Bass) hinzu. Gemeinsam veröffentlichten sie 1998 L’Arrière-Monde, unter dem Independent-Label Lithium. Die Liedtexte sind zu zwei Dritteln auf Französisch, zu einem Drittel auf Englisch geschrieben.

Von namhaften Musikern wie „Dominique A“ (und seinem Album La Fossette) motiviert, entschied die Gruppe schließlich, sich größtenteils auf Texte in französischer Sprache zu beschränken. 2001 trafen sie dann auf den Produzenten „Atom“ (alias Uwe Schmidt), der den Mix ihres zweiten Albums Pedrolira (2002, Label: Village Vert) übernahm. „Atom“ wohnt in Chile, was eine gewisse Affinität für das Land weckte und zu weiteren Engagements und darauf folgenden Erfolgen dort führte.

2003 erschien die Band in einer Szene des Films „Eine einmalige Chance“ („Violence des échanges en milieu tempéré“) von Jean-Marc Mouthout und sie hatte außerdem Gelegenheit, Musik für den Film Parentesis von Pablo Solis aufzunehmen. Bassist Richard Cousin verließ die Gruppe 2004 und trat der Gruppe „Overhead“ bei; der neue Bassist Cristóbal vervollständigte die Band kurze Zeit später wieder.

Holden begab sich nach Santiago de Chile, um das dritte Album Chevrotine aufzunehmen, welches 2006 erschien, und erfuhr damit einen Erfolg, der über den üblichen hinausging.


Stil

Holden spielt eine Musik, die am ehesten mit den Kompositionen von Jean-Louis Murat zu vergleichen ist. Wie dieser haben sie es schwer, populärer zu werden. Ihr Album Chevrotine ist jedoch sehr beliebt und öffnet ihnen die Tür zu größerem Erfolg.

Die Mitglieder der Band beschreiben ihren Musikgeschmack zum einen mit einer Affinität zu Rock-Bands wie The Velvet Underground, zum anderen aber auch zu Jazz-Bands wie Thelonious Monk, Chet Baker, Billie Holiday: Rock’n’Roll, und Jazz vermischen sich dabei in ihrem eigenen Stil so weit, dass man es durchaus als karrierefördernd betrachten kann.

Ihr derzeitiges Label (Village Vert) hat nur begrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung; trotzdem hat die Band große Freiheiten, was die künstlerische Individualität angeht.

Diskografie


* L’Arrière-Monde (1998)
* Pedrolira (2002)
* Chevrotine (2006)

Bearbeitet von Nemesis-86 am 16. Jan. 2009, 11:19

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 2. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.