Biografie

Hard-Fi ist eine Band aus Staines (England) und fällt in die Genres Alternative Rock und Independent.

Die Herkunft der Band aus Staines, England, hat ihren Stil und ihre Texte geprägt. Traditionell wird Staines von vielen Kritikern als kulturelles Ödland bezeichnet. Die Nähe zu London erlaubt es Staines, die Grundlagen für eine Band zu schaffen, die durch die Londonder Szene beeinflusst wird, obwohl der Ort selbst kein Teil davon ist. Ihr Debüt-Album „Stars of CCTV“ wurde zunächst als ein aus sechs Liedern bestehendes Minialbum in einer zweckentfremdeten Taxizentrale, in ihrem eigenem Studio, „Cherry Lips“, in Staines aufgenommen. Danach wurde es in einer Vielzahl ungewöhnlicher akustischer Umgebungen, wie beispielsweise in Schlafzimmern, in Bars und im BMW ihres Produzenten, Wolsey White, gemischt.

Die Band wurde daraufhin von Atlantic Records unter Vertrag genommen. Das Label gab ihnen die Chance, ihr Album erneut aufzunehmen, woraufhin die Band in ihr Studio zurückkehrte, um ihren einmaligen Klang zu erhalten.

Hard-Fi unterstützte Green Day sowohl bei deren US-Tournee, als auch bei deren zwei großen Auftritten in Milton Keynes Bowl, England. Für die Tournee mussten sie sich jedoch einen neuen Bassisten suchen, weil Stephens aufgrund von Kokainkonsum beim Feltham Megabowl verhaftet wurde und somit bei der Polizei aktenkundig ist. Aufgrund dessen bekam er kein Visum für die Einreise in die USA. Richard Archer trug daraufhin bei Auftritten T-Shirts mit der Aufschrift „Kai Stephens is innocent“ (Kai Stephens ist unschuldig), was jedoch letzten Endes nichts nutzte.

Die Feier zur Veröffentlichung ihres Debütalbums war für den 7. Juli 2005 in Cheekies Nachtclub in Staines, wo auch ihr Video zu Hard To Beat gedreht wurde, geplant. Aufgrund der schlechten Gesundheit von Archers Mutter wurde die Veranstaltung abgesagt. Nachdem seine Mutter kurz darauf starb, beschloss Hard-Fi nicht beim Glastonbury Festival zu spielen. Am 13. Juli 2005 wurde die Feier in Ladbroke Grove, London, nachgeholt.

Die Bekanntheit von Hard-Fi stieg im Vereinigten Königreich, nachdem „Stars of CCTV“ für den Mercury Music Prize 2005 nominiert worden war. Dies brachte ihnen auch in Deutschland mehr Aufmerksamkeit ein. Die Gruppe war für den Brit Award 2006 nominiert.

Die Band tourte von Ende Februar bis Anfang März durch Deutschland und war in Stuttgart, Dresden, München und Frankfurt am Main, sowie im Juni 2006 auf dem Southside und Hurricane Festival, zu sehen.

Am 8. Mai 2006 erschien ihre erste Live-DVD, In Operation.

Das zweite Album „Once Upon a Time in the West“ erschien am 31. August 2007 in Deutschland.

Bearbeitet von tobias2001 am 10. Jul. 2009, 19:50

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Gegründet in (Ort):
  • Staines (England)

Du betrachtest Version 4. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.