Biografie

Bei Chilly Gonzales, teilweise nur als Gonzales bekannt, handelt es sich um den Jazz- und Popmusiker, der am 20.März 1972 unter dem Namen Jason Charles Beck in Kanada geboren wurde.

Sein musikalisches Wirken zog den vielfältigen Elektro-Indiepop-Künstler nach Paris, dem aktuellen Wohnort, und im Jahr 2003 schließlich nach Berlin in das Szene-Studio Kitty Yo. Dort führte Gonzales die Entwicklung seines eigenwilligen Sounds aus klassischen Klavierstücken, Jazzimprovisationen, Elektro-Tracks und Hip-Hop anmutendem Rapgesang mit satirisch-intelligenten Texten fort.
Zu seinen zahlreichen Zusammenarbeiten mit anderen Künstlern lassen sich die kanadischen Sängerinnen Feist und Peaches, sowie der Hip-Hop-Produzent Socalled, die französische Indie-Ikone Guesch Patti und unter anderem der deutsche Unterhaltungskünstler Helge Schneider, mit dem Gonzales sich 2010 ein Battle am Piano lieferte, zählen.
Aufsehen erregte der unterhaltsame Virtuose mit einem 300 Lieder umfassenden Klaviermarathon im Jahr 2009, dessen 27-stündige Dauer ihm einen Weltrekord einbrachte.
Unter den 300 Stücken befanden sich unter anderem die auf den bis dahin erschienenen sechs Alben veröffentlichten Tracks. Ein Jahr später folgte das als „Soundtrack zur wildesten Partynacht aller Zeiten“ gefeierte Album Ivory Tower (Wagram) und zuletzt das im Jahre 2011 bei seinem eigenen Label Gentle Threat erschienene The Unspeakable Chilly Gonzales.

Bearbeitet von Laaaure am 26. Jun. 2011, 12:29

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 6. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.