Small Talk at 125th and Lenox

Label
RCA Records Label
Veröffentlicht am
23. Mai. 1995
Länge
16 Titel
Laufzeit
52:15

Tags

Die Tags von allen

Mehr Tags

Titelliste

    Titel     Dauer Hörer
1 Introduction - The Revolution Will Not Be Televised 3:21 1.781
1 The Revolution Will Not Be Televised 3:07 112.191
2 Omen 1:46 8.175
3 Brother 2:36 17.847
4 Comment #1 4:28 7.598
5 Small Talk at 125th and Lenox 1:21 7.614
6 The Subject Was Faggots 3:11 7.256
7 Evolution (And Flashback) 3:22 8.313
8 Plastic Pattern People 2:53 7.065
9 Whitey on the Moon 1:59 24.156
10 The Vulture 4:35 11.361
11 Enough 4:13 6.768
12 Paint It Black 0:32 9.699
13 Who'll Pay Reparations on My Soul? 5:14 6.101
13 Who'll Pay Reparations for My Soul? 5:15 198
14 Everyday 4:22 8.093

Über dieses Album

A New Black Poet (Small Talk At 125th And Lenox), auch Small Talk at 125th and Lenox ist das Debütalbum der Musikerin Gil Scott-Heron. Es wurde im Jahr 1970 veröffentlicht durch die Plattenfirma Flying Dutchman.

In der Musik des US-amerikanischen Musikers und Dichters „Gil Scott-Heron“ vereinigten sich Elemente aus Funk, Jazz, Soul und Lateinamerikanischer Musik. Er arbeitete oft mit einem Rap-artigen Sprechgesang und seine Texte erzählen oft politsch und sozial bedeutsame Geschichten. Das sogenannte Spoken-Word, wird als Vorstufe von Hip-Hop und Rap betrachtet. Er gilt als einer der einflussreichsten Wegbereiter dieser Musikstile. Die Platte „A New Black Poet-Small Talk At 125th And Lenox“ ist das Debüt-Album von „Gil Scott Heron“ und wurde im Jahre 1970 aufgezeichnet. Im Gegensatz zu einigen anderen Alben ist dieses hier viel roher und verfügt über viele Stellen bei denen Gil rappt. Dies wird nur durch sehr schwere Percussion unterstützt. All die Songs sind seine eigenen und das Album wird dadurch zum Schaufenster für seine brilliante Protest Poesie. Hier beschreibt „Gil Scott-Heron“ die schwarze Erfahrung seiner Zeit in kühnen Strichen, mal ironisch wie bei „Whitey On The Moon“ oder kritisch wie bei „Brother“. Bei dem ruhigen Song „Paint It Black“ kommt er sinnigerweise sehr feierlich daher. Von Kritiken wurde dieses Album als eine vulkanische Erhebung des Intellektualismus und der Gesellschaftskritik beschrieben.

Andere Veröffentlichungen

Hörtrend

18.665Hörer insgesamt
154.077Scrobbels insgesamt
Aktueller Hörtrend:

Mehr erkunden

Shoutbox

  • balzadelia

    very powerfull stuff, not sure about "the subject was fagots" it feels a bit hipocritical to do anti gay song (maybe i miss heard it) on an album about freedom and revolution, freedom is for all

    21. Mär. 2010 Antworten
  • username0003

    This is the real gangsta. The intellectual gangsta. Look over your shoulder Muthafucka.

    26. Jan. 2009 Antworten
  • gypsy_eyes1982

    what a record

    26. Jul. 2008 Antworten

Top-Hörer