Biografie

Gamma Ray ist eine deutsche Speed-/Power-Metal-Band. Sie wurde 1988/89 von Kai Hansen in Hamburg gegründet, nachdem dieser Helloween verlassen hatte.

Bandgeschichte

Nachdem er vier Jahre bei Helloween verbracht hatte, entschloss sich Gitarrist und Songschreiber Kai Hansen 1988 die Band zu verlassen. Danach machte er einige Studioarbeiten mit Blind Guardian. Schließlich entschloss sich Hansen, ein eigenes Projekt aus der Taufe zu heben. Dazu rekrutierte er seinen langjährigen Freund Ralf Scheepers (Gesang), Uwe Wessel (Bass) und Mathias Burchadt (Schlagzeug) und gründete mit ihnen Gamma Ray.

Mit diesem Line-Up veröffentlichten sie im Februar 1990 das Album „Heading For Tomorrow“. Im gleichen Jahr wurde auch die EP „Heaven Can Wait“ mit Dirk Schlächter als zweitem Gitarristen und Uli Kusch als neuem Schlagzeuger herausgegeben. 1991 wurde ihr zweites Album „Sigh No More“ veröffentlicht. Außerdem stand ab Oktober eine weltweite Tournee mit 50 Terminen auf dem Programm.

Das dritte Album „Insanity and Genius“ wurde 1993 wieder mit zwei neuen Mitgliedern veröffentlicht; Thomas Nack am Schlagzeug und Jan Rubach am Bass, die wiederum Uli Kusch und Uwe Wessel ersetzten. Ab September ging Gamma Ray zusammen mit Rage, Helicon und Conception auf die „Melodic Metal Strikes Back“-Tour.

Während den Planungen für das vierte Album der Gruppe sind Hansen und Schlächter von der Tatsache zunehmend verärgert, dass Ralf Scheepers weit von Hamburg entfernt lebte. Dies bedeutete für die Band, dass ein Proben nur an Wochenenden stattfinden konnte, was die Arbeiten erheblich verlangsamte. Scheepers hatte sich außerdem für den damals freien Sänger-Posten bei Judas Priest beworben. Da seine Chancen für die Stelle als ziemlich gut eingeschätzt wurden, fragte Hansen ihn, ob er es für das Beste hielte, bei Gamma Ray zu bleiben. Die beiden beschlossen im gegenseitigen Einvernehmen, dass es das Beste sei, wenn Scheepers die Band verließe. Hansen übernahm von nun an die Gitarre sowie den Gesang.

1995 wurde schließlich das vierte Album „Land of the Free“ veröffentlicht – das erste mit Hansen als Sänger. Auf der folgenden Tour, „Men on a Tour“, wurde das erste Live-Album Gamma Rays „Alive ‘95“ aufgezeichnet und 1996 schließlich veröffentlicht.

Danach verließen Jan Rubach und Thomas Nack die Band und Dan Zimmermann kam als neuer Schlagzeuger hinzu. Schlächter entschloss sich, wieder Bass zu spielen und Henjo Richter sprang als zweiter Gitarrist ein.

Die Arbeiten zum nächsten Album begannen und 1997 wurde „Somewhere Out in Space“ veröffentlicht. Nach zwei Jahren auf Tour folgte „Powerplant“. Dieses war eine Fortsetzung des textlichen Ansatzes von „Somewhere Out in Space“, jedoch musikalisch eine neue Richtung.

Im Jahr 2000 entschloss sich die Band ein „Best-Of-Album zu veröffentlichen. Anstatt alte Lieder auf das Album zu stellen, wurden vor allem die älteren Klassiker komplett neu im Studio aufgenommen und unter dem Namen „Blast From The Past“ herausgegeben.

Nach einer einjährigen Pause, bei der sich Hansen um sein Seitenprojekt Iron Savior kümmerte, nahm die Band „No World Order“ auf. Der lyrische Background des Albums entstammte dem verschwörungstheoretischem Buch „Sieben: Die wahre Weltordnung“, welches von einem Fan der Band, Mark Brauneis, geschrieben wurde. Das Buch wurde etwa ein Jahr nach der „No World Order“-CD von dem deutschen Extrem Verlag veröffentlicht. Das Manuskript existierte schon seit 2000. Da sich die Texte Gamma Rays schon vor der „No World Order“-Veröffentlichung mit Themen beschäftigten, die einerseits ihren Ursprung im Fantastischen wie auch in der Realität hatten, passte das Buch von Brauneis gut in den lyrischen Gesamtkontext der Band. Die CD stieg in die deutschen Album-Charts auf Platz 23 ein. Es folgte die „No Order World Tour“, auf der die Band zahlreiche Länder quer durch ganz Europa bereiste, sowie einige Gigs in Japan gab.

Nach einer Bandpause ging man schließlich auf die „Skeletons in the Closet“-Tour. Auf dieser Tour spielte die Band Lieder, die selten oder nie zuvor live gespielt wurden. Dazu ließ die Band ihre Fans die Setliste über Band-Webseite wählen. Obwohl nur wenige Shows gespielt wurden, wurden zwei davon für das nächste Live-Album „Skeletons in the Closet“ aufgezeichnet. Die letzte Tour absolvierte die Band als Opener für die ersten 10 Auftritte von Iron Maidens europäischen Tourabschnitt. Gamma Ray nannte diese Tour „Rayzin’ Hell With The Beast“.

Am 23. September 2005 wurde das 8. Studioalbum „Majestic“ veröffentlicht. Gamma Ray setzen auf dieser CD den inhaltlichen Aspekt der Texte der „No World Order“-CD fort, wobei in einigen Liedern auch amerikakritische Töne erklingen. Am 7. Oktober 2005 steigt die CD in die deutschen Album Charts auf Platz 39 ein. Auch in Finnland, Italien, Tschechien, Frankreich und Schweden kommt die CD in die offiziellen Verkaufscharts. Im Oktober wurde eine Europatournee absolviert.

Am 16. November 2007 wurde das aktuelle Album „Land of the Free - Part 2“ als Fortsetzung des Erfolgsalbums von 1995 veröffentlicht.

Über die aktuellen Bandmitglieder

Kai Michael Hansen (* 17. Januar 1963 in Hamburg) ist ein deutscher Musiker und Mitbegründer der Bands Helloween, Gamma Ray und Iron Savior.

Vor seiner musikalischen Karriere begann Hansen ein Jura-Studium, jedoch mit wenig Erfolg.

Wie auf der in Japan erschienen CD Hansen Worx zu erkennen ist, arbeitete Hansen auch mit Heaven’s Gate, Angra, Michael Kiske und HammerFall zusammen (auf deren Single I Want Out er vertreten ist). Außerdem gründete er im Jahr 1996 mit Piet Sielck, dem Mitbegründer der Helloween-Vorgängerbands Gentry und Ironfist, Iron Savior.

Mitte der 1990er Jahre errichtete Hansen sein eigenes Tonstudio in Hamburg. Seitdem arbeitet er auch als Produzent in der Metalbranche. So produziert er beispielsweise seit 2002 die Studioalben von Stormwarrior, bei denen er auch aktiv an den Songs (hauptsächlich als Sänger) mitwirkt. (Im Billing für das Wacken Open Air 2007 ist „Stormwarrior feat. Kai Hansen“ zu lesen.)

Hansen gilt im Ausland als die „Galionsfigur“ des deutschen Heavy Metal und erfreut sich wegen seiner freundlichen Art großer Beliebtheit. Während sein virtuoses Gitarrenspiel und seine Songwritingfähigkeiten in großen Teilen der Metalszene als über jeden Zweifel erhaben angesehen werden, steht seine charakteristische – aber nicht immer treffsichere – Stimme oft im Kreuzfeuer der Kritik. Von Fans wird Hansens Gesang jedoch als essentieller Teil des typischen Gamma-Ray-Stils angesehen.

Hansen ist außerdem Endorser der Gitarrenfirma ESP, bei der er eine eigene Signature-Gitarre besitzt (ESP RV-300KH).

Henjo Richter (Gitarre)

Henjo Richter kam 1996 zu Gamma Ray und ist nicht nur der Lead-Gitarrist, sondern übernimmt auch teilweise die Keyboards. Ferner ist Richter selbst auch maßgeblich an der Produktion einzelner Songs beteiligt. So schrieb er unter anderem den Song „Send Me a Sign“ und wirkte auf allen drei Alben von Tobias Sammet’s „Avantasia“-Projekt mit. Außerdem war er für das Layout der letzten Gamma-Ray-Outputs zuständig. Neben Gamma Ray spielt Henjo noch in der Uriah Heep-Cover-Band „Easy Livin“.

Dirk Schlächter (Bass)

Dirk Schlächter lernte Kai Hansen während seines Musikstudiums kennen. Er wusste damals nicht, dass er den Gitarristen von Helloween vor sich hatte. Auf dem ersten Gamma-Ray-Album wurde er als Session-Musiker verwandt und übernahm danach die Position des zweiten Gitarristen. Seit dem „Somewhere out in space“-Album spielte er jedoch wieder den Bass und gab die Gitarre an den damaligen Neuzugang Henjo Richter ab. Dirk spielt außerdem noch Klavier und komponierte so auch längere Piano-Passagen einiger Gamma-Ray-Lieder.

Dan Zimmermann (Schlagzeug)

Daniel Zimmermann studierte Jazz-Schlagzeug und übernahm den Posten des Schlagzeugers von Thomas Nack. Zuvor spielte er in der Cover-Band „Lanzer“. Daniel schrieb unter anderem Songs wie „Strangers in the night“, „Dethrone tyranny“ oder „Empress“. Auf der Bühne ist Daniel nicht nur für die extrem anstrengende Arbeit an den Drums bekannt, sondern auch für seine Showeröffnungen, bei denen er dem Publikum mit Feuerspucken einheizt. Außerhalb von Gamma Ray kümmert er sich auch um sein Nebenprojekt „Freedom Call“.

Bearbeitet von rat-in_a_cage am 7. Apr. 2015, 23:42

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Gegründet in (Jahr):
  • 1988/89
Gegründet in (Ort):
  • Hamburg
Bandmitglieder:

Du betrachtest Version 6. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.