Francisco Guerrero Marín (* 1951 in Linares; † 19. Oktober 1997 in Madrid) war ein spanischer Komponist.
Ein hauptsächliches kompositorisches Anliegen bestand für Francisco Guerrero in der Suche nach musikalischen Entsprechungen zu Naturphänomenen. So setzte er sich intensiv mit physikalischen und mathematischen Prinzipien auseinander, wobei die Aneignung der fraktalen Geometrie B. Mandelbrots den Schwerpunkt dieser Beschäftigung darstellte.
Diese Studien führten unter anderem zu einer Serie von groß angelegten und äußerst komplexen Orchesterstücken (Antar Atman, Ariadna, Coma Berenices, Oleada, Sahara) sowie dem Zyklus Zayin für ein bis vier Streichinstrumente, der von 1981 bis zum unerwarteten Tod des Komponisten im Jahr 1997 als Auftragskomposition für das Arditti Quartett entstand.

Es existiert noch ein weiterer Komponist diesen Namens:

Francisco Guerrero (* 4. Oktober 1528 in Sevilla; † 8. November 1599 ebenda) ist, gemeinsam mit Tomás Luis de Victoria und Cristóbal de Morales, einer der großen spanischen Komponisten geistlicher Musik der Renaissance.

Bearbeitet von johnstrieder am 14. Apr. 2009, 1:13

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels