Biografie

Ihre Schauspielkarriere begann Emily Browning schon als kleines Kind. Im Rahmen der Learning Co-op in Hurstbridge im australischen Bundesstaat Victoria spielte sie unter anderem die Lady Macbeth in Macbeth. Ihre erste Profi-Rolle übernahm sie als Opal Ritchie in The Echo of Thunder mit Judy Davis in der Hauptrolle. Weitere Auftritte: die Kinderserien Thunderstone (Thunderstone – Die Rückkehr der Tiere); High Flyers und Forest of Dreams; Something in the Air für ABC; regelmäßige Gastauftritte als Hayley Fulton in Blue Heelers auf Channel 7; die Gasthauptrolle der Christie in Halifax f.p. – Playing God (Halifax – Episode in Deutschland nicht gelaufen) sowie die Miniserie After the Deluge mit Rachel Griffiths und Hugo Weaving. Auf der Leinwand spielte Browning die Rebecca Myers in The Man Who Sued God mit Billy Connolly und Judy Davis; die junge Caitlin in Der Fluch von Darkness Falls mit Emma Caulfield für Revolution Studios; und die Grace Kelly in Ned Kelly mit Heath Ledger. Browning war ebenfalls in Lemony Snickets A Series Of Unfortunate Events zu sehen, in dem sie als Violet Baudelaire eine begehrte Hauptrolle ergatterte und gegen Graf Olaf (Jim Carrey) spielte. Zuletzt sah man sie in dem Video Light Surrounding You der australischen Band Evermore. 2011 spielte sie die Hauptrolle Baby Doll in dem Action-Fantasy-Film Sucker Punch.

Bearbeitet von Pietss32 am 17. Apr. 2011, 9:55

Quellen

Wikipedia

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links