Biografie

Eluveitie (ausgesprochen: El-veiti) ist eine -Band aus Winterthur, Schweiz, die in ihrer Musik keltische lore mit -Klang (meist durch oder beeinflusst) kombiniert. Die Texte der Band orientieren sich an der Geschichte, dem täglichen Leben und der Spiritualität des keltischen Stammes der Helvetier und sind teilweise in einer rekonstruierten Form des helvetischen Gallisch geschrieben. So ist auch der Name der Band selbst aus dieser Sprache, er bedeutet soviel wie „Ich, der Helvetier“.

Bandgeschichte
Gegründet wurde die Band im Winter 2002 von Christian „Chrigel“ Glanzmann als Studio-Projekt. Im Oktober des darauf folgenden Jahres erschien die MCD „Vên“ (helvetisches Gallisch für „Wilde Freude“). Nach sehr guten Kritiken aus der Szene und den Szene-Medien beschlossen die damaligen Mitglieder, aus dem Studio-Projekt „Eluveitie“ eine „echte Band“ zu machen. Kurz darauf wurden die ersten Shows gespielt (z. B. am christlichen Metal-Festival „Elements of Rock“, was für eine Pagan Metal-Band äußerst ungewöhnlich ist) und Eluveitie unterzeichnete einen Vertrag beim niederländischen Plattenlabel „Fear Dark“, welches 2004 auch „Vên“ wiederveröffentlichte. Weitere Live-Auftritte wurden gespielt, z. B. auf einigen Festivals von „Fear Dark“, oder auch als Unterstützung von internationalen Pagan-/-Größen wie „Korpiklaani“ oder „Cruachan“.

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der deutsch-isländischen Band „Falkenbach“ erschien 2006 ein limitiertes Tribute-Album, wofür auch Eluveitie ein Lied („Vanadis“) beisteuerte. Weiter kam es am Beginn dieses Jahres zu einem Wechsel in der Besetzung: Während für Sarah Kiener in Anna Murphy ein Ersatz an der Drehleier gefunden wurde, so entschied man sich, Linda Suters Position an der Fiedel nicht nachzubesetzen. Im zweiten Quartal 2006 wurde das Album „Spirit“ wiederum bei „Fear Dark“ veröffentlicht, während im September des gleichen Jahres Eluveitie mit der deutschen Band „Odroerir“ durch Europa tourte. Ende 2006 unterzeichnete Eluveitie einen neuen Plattenvertrag beim deutschen Label „Twilight“.

Anfang 2007 spielten sie auf dem Ragnarökfestival. Im November 2007 unterschrieb Eluveitie einen Labelvertrag bei Nuclear Blast. Das neue Studioalbum Slania (ein Mädchenname aus dem alten Helvetien) wurde am 15. Februar 2008 veröffentlicht. Sevan Kirder und Rafi Kirder gaben im Juni 2008 ihre Trennung von Eluveitie bekannt, haben die anstehenden Sommer-Festivals bis einschließlich dem Auftritt beim Bloodstock Open Air 2008 in England noch mitgespielt. Im Juli 2008 konnten die neuen Bandmitglieder Kay Brem und Päde Kistler vorgestellt werden. Die Band gab Ende November 2008 bekannt, an einem neuen Album mit dem Titel „Evocation I – The Arcane Dominion“ zu arbeiten. Das Album ist im Gegensatz zu den früheren Veröffentlichungen ein reines Akustikalbum und erschien am 17. April 2009. Am 11. März 2009 wurde das Lied „Omnos“ auf Myspace präsentiert, Anfang April konnte auch das komplette Album als Live-Stream auf Myspace angehört werden. Der Mai-Ausgabe des Metal Hammer lag eine exklusive CD mit dem Titel „Slania/Evocation 1 – The Arcane Metal Hammer Edition“ bei, die neben sechs Songs von „Evocation I“ und sechs Songs von „Slania“ auch ein bisher unveröffentlichtes Medley enthielt.

Im September 2009 wurde offiziell bekannt gegeben, dass im Frühjahr 2010 ein weiteres Album mit dem Titel „Everything remains (as it never was)“ veröffentlicht wird. Als ein kleines Weihnachtsgeschenk konnte bereits ab dem 23. Dezember 2009 das Lied „Thousandfold“ auf Myspace gestreamt werden. Am 9. Februar 2010 wurde das neue Album, das laut Bandaussagen wieder den Härtegrad von Slania erreicht, schließlich weltweit veröffentlicht. Am 1. September 2011 wurde das neue Album Helvetios angekündigt - und gleichzeitig mit den Aufnahmen begonnen. Der Song „Meet The Enemy“ wurde am 24. Dezember 2011 schon vor Album-Release verfügbar gemacht; zu den Liedern „A Rose For Epona“ wurde am 19. Januar 2012 und zu „Havoc“ am 7. Februar 2012 ein Musikvideo veröffentlicht. Das Album ist das erste Konzeptalbum der Band und handelt vom Gallischen Krieg; es erschien am 10. Februar 2012 unter dem Namen „Helvetios“ beim Label Nuclear Blast.

Diskografie
2004: Vên (EP, Eigenproduktion)
2004: Vên (EP, Wiederveröffentlichung bei Fear Dark)
2006: Spirit (Fear Dark)
2007: Spirit (Wiederveröffentlichung bei Twilight Records)
2008: Live @ Metalcamp 2008 (Live)
2008: Slania (Nuclear Blast)
2008: Vên (EP, Wiederveröffentlichung bei Twilight Records)
2009: Slania / Evocation I – The Arcane Metal Hammer Edition (Compilation)
2009: Evocation I – The Arcane Dominion (Nuclear Blast)
2009: Omnos (Single)
2010: Everything Remains (as It Never Was) (Nuclear Blast)
2010: Thousandfold (Single)
2012: Helvetios (Nuclear Blast)
2012: Meet the Enemy (Single)

Bearbeitet von escadarolante am 29. Okt. 2012, 21:16

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Gegründet in (Jahr):
  • 2002
Gegründet in (Ort):
  • Winterthur
Bandmitglieder:

Du betrachtest Version 18. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Bandmitglieder:
Labels