Biografie

Dry Cell war eine Nu Metal- und Hard Rock-Band aus Kalifornien in den Vereinigten Staaten. Sie löste sich gegen Ende des Jahres 2005 auf, nachdem Sänger Jeff Gutt und Gitarrist Danny Hartwell die Band verließen.

Gründung
Ein erster Teil der Band formierte sich 1999 unter dem Namen „Beyond Control“. Damals trafen sich Gitarrist Danny Hartwell und Schlagzeuger auf der „Ratt Show“ auf dem Sunset Strip (West Hollywood, Kalifornien). Später stieß Sänger Judd Gruenbaum zu der Band hinzu.

Nach der Gründung der Band schafften es die bis dato drei Mitglieder, die Aufmerksamkeit von Warner Brothers’ A&R-Direktor Jeff Blue zu erlangen. Diesem Kontakt folgten ein Plattenvertrag und der Aufnahme eines neuen Mitglieds in die Band; des Sängers Jeff Gutt aus Detroit, Michigan.

In einem Interview mit einem Redakteur der Webseite „The A&R Online“ beschrieb Jeff Blue Dry Cell (damals noch vorläufig „Impúr“ genannt) wie folgt:
“they’re like Metallica meets Incubus meets Linkin Park but heavier. No DJing, no rapping, very melodic and the kids are just phenomenal musicians”
„sie sind wie Metallica trifft Incubus trifft Linkin Park − nur heftiger. Kein DJing, kein Rappen, sehr melodisch und die Jungs sind einfach phänomenale Musiker“

Blue beschreibt ebenfalls, wie er die Band entdeckte:
“A friend of mine told me about the drummer who was 11 at the time and said how amazing he was. I ended up hearing a demo that wasn’t very good but because I was right down the street from where they were playing I went up and saw them and was actually very impressed. I made a development deal and have now been working with them for over a year and a half. I’m with them six hours, six days a week. I have them in a rehearsal room right next to Warner Brothers”

„Ein Freund von mir erwähnte den Schlagzeuger, der damals 11 Jahre alt war, und erzählte mir, wie fantastisch er wäre. Es endete darin, dass ich mir das Demo-Tape anhörte, welches nicht sehr gut war. Da Sie aber nur eine Straße von mir entfernt spielten, ging ich mir sie anschauen und wurde wirklich beeindruckt. I schloss einen Ausbildungs-Vertrag ab und arbeite nun bereits seit über ein einhalb Jahren mit ihnen. Ich bin mit Ihnen 6 Stunden am Tag, 6 Tage die Woche beschäftigt. Ich habe sie in einem Proberaum gleich neben Warner Brothers.“
– Jeff Blue, A&R-Direktor, Warner Brothers:

Das Album „Disconnected“
Nach Abschluss des Vertrags mit der Warner Music Group begann die Band mit der Arbeit an ihrem Debüt-Album, „Disconnected“. Das 12 Tracks enthaltende Album sollte ursprünglich am 16. Juli 2002 veröffentlicht werden; dieser Termin wurde jedoch auf den 27. August 2002 verschoben.

Später kam es zu einem Streit zwischen dem Vater eines der Bandmitglieder und Jeff Blue, da der Vater nicht mit Promotions-Budget der Band einverstanden war. Zwei Tage nach diesem Streit beschwerte er sich offiziell bei der Warner Music Group und zwei weitere Tage später wurde der Plattenvertrag von Dry Cell aufgelöst. [1]
Der einzige Ort, an dem das „Disconnected“-Album jemals verkauft wurde, war das „Locobazooka Festival“ im Jahre 2002. Angeboten wurden damals die endgültigen, gepressten Kopien des Albums einschließlich der Cover-Illustration. Diese Originale sind heutzutage sehr selten. Duplikate der Originale − mit abweichender Cover-Illustration – finden sich jedoch häufiger.
Nach Warner Brothers
Nach der Auflösung des Vertrags mit der Warner Music Group löste sich Dry Cell nicht sofort auf.
Gerüchten zu Folge kam es im März 2003 sogar zu einem neuen Plattenvertrag zwischen der Band und Epic Records. Aus unbekannten Gründen gingen jedoch keine weiteren Veröffentlichungen aus diesem Vertrag hervor.
Anfang des Jahres 2004 wurde bekannt, dass Dave Wasizrski Jeff Gutt als Sänger der Band ablösen sollte. Gutt verließ die Band um sich einem eigenen Projekt, genannt „Acrylic“, zuzuwenden. Soweit bekannt ist, entstanden dann 8 Songs mit Wasizrski am Mikrofon.

Im Jahre 2005 kehrte Jeff Gutt schließlich zu Dry Cell zurück und vier Demo-Songs entstanden. Zwei der Songs wurden unter den Namen „New Revolution“ und „The Lie“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ende 2005 verließ Gutt erneut die Band, als auch Danny Hartwell. Dieses Ereignis war Auslöser für die Auflösung von Dry Cell. Anschließend erschienen dennoch zwei alte, zuvor nicht veröffentlichte Songs der Band auf ihrer MySpace-Benutzerseite.
Sänger Jeff Gutt begründete seit der Trennung bisher zwei neue Projekte; „Band With No Name“ und „Punch“. Schlagzeuger ist heute Mitglied einer Gruppe namens „Katsumoto“.

Ende 2007 fand die Formation durch einen Anstoss von Jeff Blue wieder zusammen und arbeitet zur Zeit an einem neuen Album, das laut Ankündigung auf ihrer Myspace-Seite im Sommer 2009 erscheinen soll.

Bearbeitet von DestinyWolf am 28. Mär. 2009, 15:49

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 6. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links