Biografie

Disturbed (engl. für gestört) ist eine US-amerikanische Band. Sie wurde im Jahre 1996 in Chicago gegründet und steht derzeit bei reprise records unter Vertrag. Disturbed gilt heute in der Regel als Alternative-Metal-Band, wird aber auch als Nu-Metal-, Heavy-Metal- oder Hard-Rock-Band bezeichnet. Die genaue Genrezugehörigkeit ist umstritten.

Die Band wurde 1996 von den ehemaligen Vandal-Mitgliedern Dan Donegan (Gitarre) und Steve „Fuzz“ Kmak (Bass) gegründet. Nachdem die Musiker mit Mike Wengren einen Schlagzeuger engagierten begab sich die Band auf die Suche nach einem passenden Sänger. Nachdem mehrere Kandidaten kamen und gingen gab die Band eine Zeitungsanzeige auf, auf die sich David Draiman meldete. Draiman hatte zuvor noch nie in einer Band gesungen. Bei den Proben überzeugte Draiman die Band durch sein versiertes Organ und durch sein Auftreten, so dass Draiman schließlich in die Band aufgenommen wurde.

Die Band, die sich auf Draimans Vorschlag hin Disturbed nannte, nahm ein Demo auf welches schnell das Interesse verschiedener Plattenfirmen weckte. Über den Produzenten des Demos gelang eine Kopie der Aufnahmen an den Manowar-Bassisten Joey DeMaio, der sich in der Folgezeit sehr für die Band einsetzt. Disturbed spielten zahlreiche Konzerte im Umland von Chicago und erspielte sich langsam eine Anhängerschaft. Nur in Chicago konnte die Band lange Zeit keinen Fuß fassen, da zur damaligen Zeit die Szene um The Smashing Pumpkins dominierte.

Als die ersten Collegeradiostationen anfingen, Lieder von Disturbed zu spielen, wurden die ersten Plattenfirmen auf die Band aufmerksam. Schließlich unterzeichnete die Band einen Vertrag bei Giant Records, einem Unterlabel der Warner Music Group.

Unter der Leitung des Produzenten Johnny K (bürgerlich John Karkazis) nahm die Band in den Groovemaster Studios in Chicago ihr Debütalbum The Sickness auf, welches im März 2000 veröffentlicht wird. Mit der Debütsingle Stupify schaffte die Band ihren Durchbruch. Mit Ozzy Osbourne konnten Disturbed einen weiteren prominenten Fan für sich gewinnen und werden auf die Ozzfest-Tournee eingeladen. Das Album stieg auf Platz 67 der US-amerikanischen Albumcharts ein und erreichte später Platz 29. Alleine in den USA verkauft sich das Album über vier Millionen Mal und ist bis heute ihr meistverkauftes Werk. Mit Down With the Sickness, Voices und The Game wurden drei weitere Singles ausgekoppelt. Das Album enthält ferner noch eine Coverversion des Tears for Fears-Hits Shout.

Neben dem Album nahm die Band die Einlaufmusik des US-amerikanischen Wrestlers Steve Austin („Glass Shatters“) neu auf und absolvierte in der Folgezeit zahlreiche Tourneen. Im Jahre 2001 waren Disturbed Headliner der zweiten Bühne der Ozzfest-Tour. Später ging die Band zusammen mit Godsmack und den Stone Temple Pilots auf die von MTV gesponserte „Return of the Rock“-Tournee. Das Konzert in Chicago wird von MTV mitgeschnitten und häufig ausgestrahlt. Schließlich ging die Band auf ihre erste, „Music as a Weapon“ genannte, Headlinertour durch Nordamerika. Begleitet wurden Disturbed u.a. von Adema und Drowning Pool.

Ende 2001 reiste die Band erstmals nach Europa, um als Vorgruppe von Marilyn Manson auf dessen Tournee zu spielen. Bassist Steve Kmak konnte an dieser Tour nicht teilnehmen, da er sich den Knöchel brach. Als Ersatz sprang Marty O´Brian (Methods Of Mayhem und Kilgore) ein. Während der Tournee sah man am Anfang des Disturbed-Sets Sänger David Draiman blutend auf einem elektrischen Stuhl sitzen. Hiermit sollte symbolisch gezeigt werden, dass Menschen, die sich individuell entfalten wollen, von der Gesellschaft verurteilt werden.

Im Juni 2002 veröffentlichten Disturbed ihre erste DVD namens M.O.L. („Meaning of Life“). Die DVD ist eine Dokumentation und zeigt die Band im Studio und auf Tournee sowie Musikvideos, Livemitschnitte und Interviews. Neben der DVD-Produktion nehmen Disturbed im März und April 2002 ihr zweites Album Believe auf, welches melodischer als das Debüt ausfiel. Das Album wird im September 2002 veröffentlicht und debütiert auf Platz eins der US-amerikanischen Albumcharts. Alleine in der ersten Woche werden in den USA mehr als 283.000 Einheiten verkauft. Bis heute wurde das Album in den USA mehr als zwei Millionen Mal verkauft. In Deutschland erreichte das Album Platz 68. Mit Prayer, Liberate und Remember wurden drei Singles ausgekoppelt.

Im Jahre 2003 nahmen Disturbed erneut an der Ozzfest-Tournee teil und traten dieses Mal auf der Hauptbühne auf. Danach ging die Band zusammen mit Chevelle, Taproot und Unloco auf die „Music as a Weapon II“-Tournee. Mitschnitte dieser Tournee wurden im Februar 2004 mit dem Livealbum Music as a Weapon II veröffentlicht. Nach dem Ende der Tournee verließ Bassist Steve Kmak die Band auf Grund von persönlichen Differenzen. Erst Ende April 2004 wurde mit John Moyer, der zuvor bei The Union Underground spielte, ein Nachfolger vorgestellt.

Am 8. Dezember 2004 wurde der ehemalige Pantera-Gitarrist Dimebag Darrell in Columbus während eines Konzertes erschossen. Weitere Crewmitglieder wurden bei dem Versuch, Darrell zu schützen, ebenfalls erschossen bzw. schwer verletzt. Um die Bestattungs- bzw. Krankenhauskosten zu sichern spielen Disturbed zusammen mit Anthrax, SOiL und Drowning Pool ein Benefizkonzert in Chicago. Disturbed spielen während ihres Sets zusammen mit Darrells Bruder Vinnie Paul das Panteralied Walk vom Album Vulgar Display of Power.

Im Frühjahr 2005 nahmen Disturbed ihr drittes Album Ten Thousand Fists auf. Nach der Veröffentlichung im September 2005 stieg es erneut auf Platz eins der US-amerikanischen Albumcharts ein und verkaufte sich in der ersten Woche 238.000 Mal. Mit über einer Million verkaufter Einheiten erhielt das Album in den USA Platin. In Deutschland erreichte „Ten Thousand Fists“ Platz 21 der Charts und wurde vom Rock Hard-Magazin zum „Album des Monats“ gekürt.

Das Coverartwork wurde vom kanadischen Comiczeichner Todd McFarlane entworfen, der insbesondere für die Figur Spawn bekannt wurde. Die Lieder Guarded, Stricken, Just Stop, Ten Thousand Fists und der Genesis-Coverversion Land of Confusion wurden insgesamt fünf Singles ausgekoppelt. Im Herbst 2005 tourte die Band mit Ill Niño und 10 Years durch Nordamerika. Eine für das Frühjahr 2006 angesetzte Europatournee mit Nevermore musste zweimal verschoben werden, da Sänger David Draiman an einer Refluxösophagitis litt und seine Stimme schonen musste. Die Tour wurde im September 2006 nachgeholt. Ebenfalls 2006 waren Disturbed Headliner der „Music as a Weapon III“-Tournee, bei der sie von Stone Sour, Flyleaf und Nonpoint begleitet wurde.

Das Jahr 2007 begann für die Band mit einer längeren Schaffenspause, bevor man im Oktober 2007 mit den Aufnahmen für ihr viertes Studioalbum Indestructible begann. Zum ersten Mal produzierte die Band ihr Album selbst. Am 10. März 2008 spielten Disturbed zusammen mit Filter, den Pussycat Dolls und Jessica Simpson vor US-amerikanischen Soldaten in Kuwait. Veröffentlicht wurde das Album am 3. Juni 2008 und debütierte auf Platz eins der US-amerikanischen Albumcharts. Es verkaufte sich in der ersten Woche 252.000 Mal in den USA. Auch in Deutschland war das Album erfolgreich und erreichte Platz elf der Albumcharts.

Im Sommer 2008 spielten Disturbed zunächst auf zahlreichen europäischen Festivals wie z.B. Rock am Ring, bevor die Band im Herbst 2008 mit Shinedown als Vorgruppe durch Europa tourten. Für das Lied Inside the Fire wurden Disturbed für den Grammy in der Kategorie „Best Hardrock Performance“ nominiert. Der Preis ging jedoch an die Gruppe The Mars Volta. Im Frühjahr 2009 folgte die „Music as a Weapon IV“-Tournee durch Nordamerika, bei der die Band von Killswitch Engage, Lacuna Coil und Chimaira begleitet wurde.

Ende 2009 fing die Band mit dem Vorbereitungen für ihr fünftes Studioalbum und eine neue DVD an. Die Aufnahmen für das neue Album Asylum dauerten von Februar bis April 2010. Produziert wurde das Werk erneut von Dan Donegan. Während des Studioaufenthalts nahm die Band noch eine Coverversion des Judas Priest-Liedes Living After Midnight für einen Sampler des britischen Metal Hammer auf. Asylum wurde im August 2010 veröffentlicht. Die Vorabsingle Another Way to Die erreichte Platz 81 der US-amerikanischen Singlecharts. Das Album stieg erneut auf Platz eins der US-amerikanischen Albumcharts ein und verkaufte sich in der ersten Woche 179.000 Mal. In Europa stellen Disturbed das neue Album im Rahmen der Taste of Chaos-Tour vor, die die Band zusammen mit Papa Roach, Buckcherry und Halestorm im November/Dezember 2010 nach Deutschland führte.


Diskographie

Alben:

- The Sickness (2000)
- Believe (2002)
- Ten Thousand Fists (2005)
- Indestructible (2008)
- Asylum (2010)

Live Albums:

- Music As A Weapon II (2004)
- Live & Indestructible (2008)

DVDs:

- M.O.L. (2002)
- Indestructible in Germany (2008)
- Decade of Disturbed (2010)

Singles:

- Stupify (2000)
- Down With the Sickness (2000)
- Voices (2000)
- The Game (2001)
- Prayer (2002)
- Remember (2002)
- Liberate (2003)
- Guarded (2005)
- Stricken (2005)
- Just Stop (2006)
- Land of Confusion (2006)
- Ten Thousand Fists (2006)
- Inside the Fire (2008)
- Perfect Insanity (2008)
- Indestructible (2008)
- The Night (2009)
- Another Way to Die (2010)
- Asylum (2010)
- The Animal (2010)
- Warrior (2011)

Videos:

- Stupify (2000)
- Voices (2001)
- Down With the Sickness (2001)
- Prayer (2002)
- Remember (2003)
- Liberate (2003)
- Bound (2004)
- Stricken (2005)
- Just Stop (2006)
- Land of Confusion (2006)
- Inside the Fire (2008)
- Indestructible (2008)
- The Night (2009)
- Another Way to Die (2010)
- Asylum (2010)
- The Animal (2010)


Aktuelle Besetzung

- David Draiman (Gesang) (1996 - heute)
- Dan Donegan (Gitarre, Rhytmusgitarre) (1995 - heute)
- John Moyer (Bass, Hintergrundgesang) (2004 - heute)
- Mike Wengren (Schlagzeug) (1995 - heute)

Ehemalige Mitglieder

- Steve „Fuzz“ Kmak (Bass) (1995 - 2003)
- Marty O’Brien (Bass) (2001) (Tourmitglied)

Bearbeitet von Shadayim am 26. Jan. 2012, 20:04

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 15. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links