Biografie

Daniel Kahn ist ein amerikanischer Musiker, Regisseur, Schauspieler, Schriftsteller, Dichter, Komponist und Sänger aus Detroit, Michigan. Er studierte an der University of Michigan Theater, Regie und Schauspielerei und gewann dreimal den Universitätspreis für Poesie. Seine Gedichte veröffentlichte er unter dem Titel „Daylight Savings“. 2001 zog er nach New Orleans, wo er des nächtens in einer Piano Lounge, bei Bluegrass Jams und Punk Zirkus Paraden auftrat. Außerdem komponierte er die Musik zu einer Produktion von Brechts „Mann ist Mann“ am renommierten ARK Theater. In Michigan arbeitete er einer Theaterproduktion mit und veröffentlichte 2005 eine CD Uprooted Oak unter dem Namen Daniel Kahn. Weitere Alben erschienen unter dem Namen Dan Kahn. Nach seiner Übersiedlung nach Berlin im Sommer 2005 gründete er mit Berliner und New Yorker Musikern die Band Daniel Kahn & The Painted Bird, benannt nach einem Roman von Jerzy Kosinski. Gemeinsam spielen sie „Jiddisches Punk Kabarett“, eine Mischung aus Klezmer, radikalen jiddischen Liedern, politischem Kabarett und Punk Folk. Die Band wurde auch „The Yiddish Pogues“ genannt und Kahn wurde als jemand irgendwo zwischen Leonard Cohen, Bob Dylan und Tom Waits - aber jiddisch, beschrieben. Kahn selbst ist auch in einer Reihe andere Projekte wie der Band Rotfront aktiv.

Bearbeitet von CarloCado am 29. Jun. 2009, 11:34

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links