Super Fly ist das dritte Studioalbum von dem US-amerikanischen Soul Musiker und Songschreiber Curtis Mayfield (* 3. Juni 1942 in Chicago, Illinois; † 26. Dezember 1999 in Roswell, Georgia). Super Fly wurde von der Plattenfirma Custom Records im Jahr 1972 (LP und 8-Track Cartridge) veröffentlicht.

Bei Erscheinen wurden dem Album von Managern der Schallplattenindustrie kaum Chancen auf signifikante Verkäufe vorausgesagt. Bald nach dem Erscheinen wurde es in den betreffenden Szenen und von Kritikern dagegen als Klassiker des 1970er Soul und Funk gehört, das Titelstück wurde zu einem Überraschungshit und zusammen mit Freddie’s Dead mehr als zwei Millionen Mal verkauft. Zum Zeitpunkt der Entstehung befand sich Curtis Mayfield auf dem Höhepunkt seiner Anerkennung durch die Black Community in den USA.

Darüber hinaus verfügte Verteilung in Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten, darunter Italien, Deutschland, Frankreich, Kanada und dem Vereinigten Königreich. Am 11. November 1997 veröffentlichte die Plattenfirma Rhino Records die 25th Anniversary Edition, eine Sammlung des Super Fly Album mit einer Bonus-CD von Demo-Versionen von Songs, Radio-Spots und Interviews. Eine Neuauflage des Albums Superfly mit zwei Bonustracks im Jahr 1999 von dem Plattenlabel Rhino Records wurde veröffentlicht. Am 11. Dezember 2001 hat die britische Plattenfirma Charly Records das Album mit mehreren Bonustracks neu veröffentlicht.

1972 Original LP

Titeliste

Seite 1

1. „Little Child Runnin’ Wild“ 5:23
2. „Pusherman“ 5:04
3. „Freddie’s Dead“ 5:27
4. „Junkie Chase (Instrumental)“ 1:36

Seite 2

1. „Give Me Your Love (Love Song)“ 4:14
2. „Eddie You Should Know Better“ 2:16
3. „No Thing on Me (Cocaine Song)“ 4:53
4. „Think (Instrumental)“ 3:43
5. „Superfly“ 3:55

Wiederveröffentlichung / Reissue

1997 Rhino Deluxe 25th Anniversary Collection (Disc 1) / 1999 Rhino Reissue

10. „Freddie’s Dead (Theme from Superfly)“ (single mix) 3:20
11. „Superfly“ (single mix)

1997 Rhino Deluxe 25th Anniversary Collection (Disc 2)

1. „Ghetto Child“ (demo version of „Little Child Runnin’ Wild“) 3:18
2. „Pusherman“ (alternate mix) 6:10
3. „Freddie’s Dead“ (instrumental version) 4:48
4. „Junkie Chase (Instrumental)“ (full-length version) 4:18
5. „No Thing on Me (Cocaine Song)“ (instrumental version) 4:36
6. „Militant March“ 0:54
7. „Eddie You Should Know Better“ (instrumental version) 2:17
8. „Radio Spot #1“ 0:28
9. „The Underground“ (demo) 3:13
10. „Check Out Your Mind“ (instrumental version) 4:06
11. „Radio Spot #2“ 0:28
12. „Curtis Mayfield interview on Superfly film and songwriting“ 7:02

Personalaufwand

Curtis Mayfield - Komponist, Gesang , Gitarre, Produzent, Koproduktion
Joseph Glück Scott - Bass
Master Henry Gibson - Schlagzeug
Tyrone McCullen - Schlagzeug („Pusherman“)
Morris Jennings - Drums (alle Spuren außer „Pusherman“)
Craig McMullen - Gitarre
Roger Anfinsen - Ton Ingenieur
Johnny Pate - Arrangement
Glen Christensen - künstlerische Leitung
Milton Sincoff - Covergestaltung

Historisches

Der überraschende Erfolg sicherte Curtis Mayfield einige Nachfolgeaufträge für diverse Soundtracks in den 1970er Jahren. Er verfasste danach die Musik für sechs weitere Filme, die sich mit afro-amerikanischen Themen befassten.Christian Hoard beschrieb das Album als Curtis Mayfields „kreativen Durchbruch“.

Literatur

Stambler, Irwin: The Encyclopedia Of Pop, Rock And Soul. 3. überarbeitete Auflage, New York City, New York: St. Martin’s Press, 1989, S. 448-450 – ISBN 0-312-02573-4

Bearbeitet von [gelöschter Benutzer] am 21. Okt. 2012, 13:58

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.