Biografie

Conan Christopher O’Brien (* 18. April 1963 in Brookline, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Talkshow-Moderator, Fernsehproduzent und Autor.

Biographie und Werdegang

Conan O’Brien wurde in Brookline, Massachusetts, einem Vorort von Boston, geboren. Er ist ein Nachkomme irischer Einwanderer und das dritte von sechs Kindern. Er hat drei Brüder und zwei Schwestern. Sein Vater, Dr. Thomas O’Brien, arbeitet am Brigham and Women’s Hospital in der medizinischen Forschung und als Professor an der Harvard Medical School mit der Spezialisierung auf Infektionskrankheiten. Seine Mutter, Ruth Reardon O’Brien, arbeitet als recht bekannte Anwältin in der Kanzlei Ropes & Gray in Boston. Seine Schwester Jane O’Brien ist Comedy-Autorin und Produzentin.

Nach seinem Abschluss der Brookline Highschool studierte Conan O’Brien in Harvard. Während seiner gesamten Universitätszeit schrieb er für das Satiremagazin Harvard Lampoon, für das er als erste Person seit 85 Jahren und als zweite Person überhaupt zwei Jahre (zwei Amtsperioden) als Präsident tätig war. Er schloss das Studium magna cum laude mit Schwerpunkten auf US-amerikanischer Literatur und Geschichte ab.

Conan O’Brien zog unmittelbar nach dem Universitätsabschluss nach Los Angeles um und wurde Mitglied des Autorenteams der Sendung Not Necessarily the News auf dem Sender HBO. Diese Tätigkeit übte er zwei Jahre lang aus und trat währenddessen regelmäßig bei Improvisations-Komikertruppen wie The Groundlings auf. Um sein Einkommen aufzubessern, wirkte er auch in Dauerwerbesendungen („Infomercials“) mit.

Nach Not Necessarily the News arbeitete er beim Sender Fox als Anheizer für die Show Wilton North Report, eine Sendung, die schon nach vier Wochen wieder abgesetzt wurde. Danach ging er zur Happy Happy Good Show, einer Bühnenshow in Chicago.

Im Januar 1988 wurde O’Brien von Lorne Michaels für die klassische Comedy-Show Saturday Night Live (NBC) als Sketchautor angeheuert. In den dreieinhalb Jahren, die er dort tätig war, schuf er bemerkenswerte Sketche wie Mr. Short-Term Memory und The Girl Watchers, in welchem Tom Hanks und Jon Lovitz auftraten. Außerdem schrieb er den Sketch Nude Beach, der für Aufsehen sorgte, weil darin 42-mal das Wort „Penis“ fiel, größtenteils in einem Lied verpackt. Er trat auch in einigen Szenen selbst auf, gelegentlich mit einer Sprechrolle. Er und die anderen Autoren von Saturday Night Live wurden 1989 für ihre Arbeit mit einem Emmy ausgezeichnet.

Im Frühjahr 1991 verließ O’Brien Saturday Night Live und produzierte den Pilotfilm zur Fernsehserie Lookwell mit Adam West als Hauptdarsteller, wobei er als Ko-Autor auch am Drehbuch beteiligt war. Im Herbst 1991 nahm ihn der Sender Fox als Autor und Produzent für die Serie The Simpsons unter Vertrag, wo er auch als leitender Produzent tätig wurde. In einer Rede, die er im Jahr 2000 in seiner Alma Mater Harvard hielt, würdigte er seine „Rettung“ durch The Simpsons, da seine Karriere zu dieser Zeit etwas stockte. Als die beste Simpsons-Episode, die er schrieb, bezeichnete er „Marge vs. the Monorail“ (deutsch „Homer kommt in Fahrt“). Insgesamt wurde er bei vier Episoden als Autor genannt, bei weiteren Episoden wurde er als Produzent geführt, was nach den Gepflogenheiten des US-Fernsehens bedeutet, dass seine Beiträge für eine Nennung in der Autorenliste nicht umfangreich genug waren. O’Brien selbst hatte später eine kurze Gastrolle bei den Simpsons in der Episode „Bart Gets Famous“ (dt. „Bart wird berühmt“). Als 1993 David Letterman von NBC zu CBS wechselte, wurde O’Brien dessen Sendeplatz angeboten, worauf er aus seinem Vertrag bei Fox ausstieg. Seitdem moderiert er seine eigene Show Late Night with Conan O’Brien.

Conan O’Brien moderierte 2003, 2006 und 2007 die Emmy Awards Show. Conan O’Brien führt außerdem die TV-Produktionsfirma Conaco, die in Zusammenarbeit mit NBC neue Sendungen entwickelt. Das erste Ergebnis dieser Koproduktion war die Serie Lost (2001), von der aber nur drei Episoden ausgestrahlt wurden. In Jahr 2006 war er ausführender Produzent und Ko-Autor des Pilotfilms zur Serie Andy Barker P.I. mit Andy Richter in der Titelrolle. Die Serie wurde wegen schlechter Quoten aber nach wenigen Folgen wieder abgesetzt.
Am 12. Januar 2002 heiratete O’Brien die Werbefachfrau Liza Powel in ihrer Heimatstadt Seattle, Bundesstaat Washington. Sie haben zwei Kinder, Neve (* 14. Oktober 2003) und Beckett (* 9. November 2005).

Am 27. September 2004 gab der Moderator Jay Leno bekannt, dass er die The Tonight Show zum Jahr 2009 verlassen wird und dass Conan O’Brien die Sendung fortführen wird.

Die Sendung Late Night with Conan O’Brien

Am 25. April 1993 wurde Conan O’Brien von Produzent Lorne Michaels vorgeschlagen, als Nachfolger von David Letterman eine eigene Talkshow auf NBC zu moderieren. Bis 2000 hatte O’Brien dabei Andy Richter als sidekick, also als Ko-Moderator, Ansprechpartner und Stichwortgeber an seiner Seite. Die Show ging am 13. September 1993 auf Sendung und erntete während der ersten 2 bis 3 Jahre fast durchweg schlechte Kritiken. Es wird berichtet, die Verantwortlichen des Senders hatten die Show bereits aufgegeben und sie sollte abgesetzt werden, jedoch ließ man sie auf der Basis einer wöchentlichen Entscheidung weiterlaufen, da man nichts besseres hatte, was man auf diesem Sendeplatz ausstrahlen konnte. O’Brien hat den mangelnden Zuspruch in den Anfangstagen der Show auf seine damals noch stark verbesserungswürdige Interview-Technik zurückgeführt. Im einem frühen Vorspann der Show wurden diese Unzulänglichkeiten selbstironisch karikiert, indem O’Brien als Zeichentrickfigur dargestellt wurde, die in Schweiß ausbricht und nervös am Kragen nestelt.

Die Sendung wurde aber mit der Zeit stetig besser und erfolgreicher und entwickelte sich zu einem Aushängeschild des Late-Night-Formats im US- Fernsehen. Dabei hebt sie sich wohltuend vom übrigen Genre ab und kann Gäste verzeichnen, die sich ansonsten dieser Form der Öffentlichkeitsarbeit verschließen. Obwohl die Zielgruppe eigentlich eher das junge Publikum ist, hat die Show auch gerade unter Senioren ihre treuesten Fans. O’Brien und sein Team wurden seit 1996 jährlich für den Emmy in der Kategorie comedy/variety nominiert, allerdings ohne den Preis bisher tatsächlich zu gewinnen. In den Jahren 1997, 2000, 2002, 2003 und 2004 wurde Late Night with Conan O’Brien mit dem Preis der Writers Guild of America im Bereich Comedy ausgezeichnet. 2003 lief zum 10. Jahrestag eine zweistündige Sondersendung der Show. Bis 2006 hatte Late Night with Conan O’Brien über elf Jahre im Durchschnitt 2,5 Millionen Zuschauer und war damit die erfolgreichste Sendung in diesem Sendezeitrahmen.

Die Show besteht meist aus dem Monolog, in welchem sich O’Brien über Ereignisse und Personen aus der Welt der Politik und Prominenz lustig macht, aus einem Comedy-Hauptteil und aus dem Talk (meist 2 Gäste), gefolgt vom Auftritt einer Band (meist Independent) oder eines Komikers. Zwischen diesen festen Bestandteilen werden oft weitere bits (kleine Sketche) gezeigt. Für diese bits wurden zahlreiche bizarre Charaktere, Rituale und Rubriken entwickelt, auf die in unregelmäßigen Abständen zurückgegriffen wird. So zum Beispiel der Masturbating Bear, die Foto-Story, Little Jay Leno, In The Year 2000, der String Dance (Conan als Marionette), Cloppy the Horse, Vomiting Kermit („kotzender Kermit“) u.v.m. Auch der Ansager der Show, Joel Godard, der Bandleader Max Weinberg und (mit kleineren Parts) der Musiker Richie „La Bamba“ Rosenberg, sowie der US-amerikanische Schauspieler Abe Vigoda sind oft an diesen Sketchen beteiligt. International bekannt wurde 2005 die show-eigene Figur Triumph The Insult Comic Dog, als Eminem mit ihr das Lied Ass Like That aufnahm, welches auch als Single ausgekoppelt wurde.
In Europa, insbesondere in Finnland, erregte O’Brien 2006 Aufsehen, als er versuchte, mit seiner Show Einfluss auf die finnischen Präsidentschaftswahlen zu nehmen, wobei er sich aber strikt den Mitteln der Comedy bediente. Der Grund war eine gewisse Ähnlichkeit O’Briens mit Tarja Halonen, der im Januar 2006 zur Wiederwahl stehenden finnischen Regierungschefin. Conan O’Brien schlug sich, allein auf Grund dieser Ähnlichkeit, in seiner Show auf die Seite von Halonen und produzierte absurde Wahlwerbespots in finnischer Sprache, die im finnischen Fernsehen liefen. Die Ähnlichkeit von O’Brien und Halonen wurde zum running gag und O’Brien reiste zum Dreh eines einstündigen Specials nach Finnland, was ihn dort noch deutlich populärer werden ließ. Halonen, die die Wahl schließlich auch gewann, empfing O’Brien während seines Finnlandbesuchs in ihrem Amtszimmer. Welchen Einfluss O’Briens Kampagne auf das recht knappe Wahlergebnis tatsächlich hatte wurde nicht konkreter kommentiert.

Die mit hochkarätigen Musikern besetzte, stilistisch sehr vielseitige Band der Show wird vom Schlagzeuger Max Weinberg geleitet, der durch seine langjährige Tätigkeit als Studio- und Tourmusiker für Bruce Springsteen bekannt wurde. Weinbergs Förmlichkeit bildet zusammen mit gelegentlichen Anspielungen auf seine angeblichen sexuellen Ausschweifungen einen der running gags der Show. Gitarrist und Arrangeur Jimmy Vivino sowie Jerry Vivino (Saxophon) sind Brüder des Entertainers „Uncle Floyd“ Vivino. Die Titelmusik von Late Night with Conan O’Brien schrieb John Lurie, der sich ebenfalls als Bandleader beworben hatte.

Late Night with Conan O’Brien wird in New York in den NBC-Studios H6 im Rockefeller Center produziert. In Europa werden zwei ausgewählte Folgen der Woche am Samstag- und Sonntagabend auf dem Börsenkanal CNBC Europe ausgestrahlt.

Bearbeitet von Wulfenlord am 11. Okt. 2007, 15:25

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links