Christophe Rousset (* 12. April 1961 in Avignon) ist ein französischer Cembalist und Dirigent.

Christophe Rousset, aufgewachsen in Aix en Provence, war schon mit 13 Jahren ein begeisterter Cembalist. Er erhielt zuerst Cembalo Unterricht bei André Raynaud, dann bei Huguette Dreyfus an der Schola Cantorum Paris, bei Kenneth Gilbert und Bob van Asperen.
1983 legte er das Konzertexamen ab und erhielt im gleichen Jahr noch den Ersten Preis beim 7. Musica Antiqua Wettbewerb für Cembalo in Brügge (der zuvor nur einmal im Jahr 1971 an Scott Ross vergeben wurde). Christophe Rousset gibt regelmäßig Konzerte bei namhaften Festspielen und spielte mit bedeutenden Barockensembles: The Academy of Ancient Music, Musica Antiqua Köln, Il Seminario Musicale und La Petite Bande. Als Assistent von William Christie bei Les Arts Florissants erhielt er erstmals die Möglichkeit der Ensembleleitung.
1989 spielte er die Pièces de Clavecin von Jean-Philippe Rameau vollständig ein. Dieses und seine spätere Gesamteinspielung (1992–1994) von François Couperins Cembalowerken wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet.
1991 erhielt er einen Lehrauftrag am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris.

1992 gründete er das Ensemble, Les Talens Lyriques. Er führt mit ihm italienische Madrigale, französische „Airs de Cour“, venezianische und neapolitanische Opere serie, französische Opéras comiques und Tragédies lyriques auf.
1993 erhielt er die Auszeichnung Diapason d’Or für seine Einspielung des Cembalowerks „Pièces de Clavecin“ von Joseph-Nicolas-Pancrace Royer.
1994 nahm er den Soundtrack zu dem Film Farinelli, der Kastrat mit Les Talens Lyriques auf.

1995 bekam er den Cannes Classical Award für seine Aufnahme der Bach-Partiten.

1996 erfolgte Ersteinspielung von Georg Friedrich Händel Oper Riccardo Primo zusammen mit Les Talens Lyriques. Außerdem erhielt er den Deutscher Schallplattenpreis für seine Einspielung der Cembalowerke von Gaspard le Roux.

Für seine Interpretation der Ouvertüren von Rameau erhielt er 1998 den Grammophone Award als beste instrumentale Barockmusikeinspielung. Er nimmt weiter Musik zusammen mit der Academy of Ancient Music auf: Cembalosonaten von Domenico Scarlatti, Kammermusik von Marin Marais zusammen mit Christophe Coin Gambe und alle Cembalokonzerte von Bach.

Seit 2000 teilt Christophe Rousset seine Zeit, zwischen der Arbeit als Solist, als Dirigent und jeden Sommer als Lehrer an der Accademia Musicale Chigiana in Siena.

Bearbeitet von Linkendeeler am 9. Jan. 2011, 19:12

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.