Christine Baranski (* 2. Mai 1952 in Buffalo, New York als Christine Jane Baranski) ist eine US-amerikanische Schauspielerin polnischer Herkunft.

Leben und Leistungen
Der Vater von Christine Baranski, ein polnischstämmiger Amerikaner, war Redakteur einer polnischsprachigen Zeitung. Christine Baranski besuchte die Villa Maria Academy und studierte an der Juilliard School.

Baranski debütierte im preisgekrönten Fernsehfilm Playing for Time (1980), in dem sie neben Vanessa Redgrave spielte. Im Film 9 1/2 Wochen (1986) trat sie neben Mickey Rourke und Kim Basinger auf, in der Komödie Staatsanwälte küßt man nicht (1986) spielte sie an der Seite von Robert Redford, Debra Winger und Daryl Hannah.

Baranski spielte in den Jahren 1995 bis 1998 eine der Hauptrollen in der Fernsehserie Cybill. Für diese Rolle gewann sie im Jahr 1995 den Emmy Award, in den Jahren 1996, 1997 und 1998 wurde sie für den Emmy Award nominiert. In den Jahren 1996 und 1997 wurde sie für den Golden Globe nominiert. Im Jahr 1996 gewann sie den Screen Actors Guild Award, im Jahr 1997 wurde sie für den gleichen Preis nominiert. Außerdem gewann sie im Jahr 1996 den Viewers for Quality Television Award und den American Comedy Award. Für ihren Auftritt im Jahr 1999 in der Fernsehserie Frasier wurde sie 1999 für den Emmy Award und 2000 für den American Comedy Award nominiert.

In der Komödie The Birdcage – Ein Paradies für schrille Vögel (1996) spielte Baranski die Rolle von Katherine Archer, der Mutter von Val Goldman (Dan Futterman), dessen Vater Robin Williams spielte. Für diese Rolle gewann sie im Jahr 1997 den Screen Actors Guild Award. Für ihre Rolle in der Komödie Der Grinch (2000), in der sie neben Jim Carrey auftrat, wurde sie 2001 für den Blockbuster Entertainment Award nominiert. Im Film Chicago (2002) trat Baranski neben Renée Zellweger und Catherine Zeta-Jones auf. Für diese Rolle wurde sie im Jahr 2003 für den Phoenix Film Critics Society Award nominiert und gewann den Screen Actors Guild Award sowie den Broadcast Film Critics Association Award. Im Jahr 2008 war sie in dem Film Mamma Mia! in der Rolle der Tanya neben Meryl Streep, Pierce Brosnan und Julie Walters zu sehen. Genau wie ihre Kollegen konnte auch Baranski in dem Musikalfilm ihr Gesangstalent unter Beweis stellen.

Baranski ist seit dem Jahr 1983 mit dem Schauspieler Matthew Cowles verheiratet und hat zwei Töchter. Sie lebt in Connecticut.


Filmografie (Auswahl)
1980: Playing for Time
1982: Soup for One
1986: 9 1/2 Wochen (Nine 1/2 Weeks)
1986: Staatsanwälte küßt man nicht (Legal Eagles)
1990: Die Affäre der Sunny von B. (Reversal of Fortune)
1993: Die Addams Family in verrückter Tradition (Addams Family Values)
1993: Die Nacht mit meinem Traummann (The Night We Never Met)
1994: No Panic – Gute Geiseln sind selten (The Ref)
1995-1998: Cybill (Fernsehserie)
1996: The Birdcage – Ein Paradies für schrille Vögel (The Birdcage)
1998: Bulworth
1999: Eiskalte Engel (Cruel Intentions)
1999: Bowfingers große Nummer (Bowfinger)
2000: Der Grinch (How the Grinch Stole Christmas)
2002: Der Super-Guru (The Guru)
2002: Chicago
2004: Willkommen in Mooseport (Welcome to Mooseport)
2008: Mamma Mia!

Bearbeitet von JoKo93 am 6. Aug. 2008, 19:34

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links