Biografie

Chris Wood (Rockmusiker)
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


Chris Wood, 1974Christopher Gordon Blandford Wood (* 24. Juni 1944 in Birmingham, England; † 12. Juli 1983 in Birmingham) war ein britischer Rockmusiker, der vor allem als Mitglied der Band Traffic bekannt wurde. Wood spielte Querflöte und Saxophon, gelegentlich auch Keyboards, und beteiligte sich am Gesang. Er war Mitautor vieler Songs von Traffic.

1968 begleitete Wood Jimi Hendrix bei den Aufnahmen zum Album Electric Ladyland. Als Steve Winwood 1969 Traffic zeitweilig verließ, um bei der Supergruppe Blind Faith mitzumachen, bildete Wood zusammen mit Jim Capaldi, Dave Mason und Mick Weaver die Band Wooden Frog. Im gleichen Jahr ging er in den USA mit Dr. John auf Tour, wo er die Sängerin Jeanette Jacobs kennen lernte, die er heiratete.

Als Traffic sich Anfang der 1970er Jahre wieder vereinigte, war auch Wood dabei. Nach der erneuten Auflösung der Band 1975 spielte Wood bei mehreren Projekten anderer Gruppen und Interpreten, darunter John Martyn und die Small Faces. In dieser Zeit kämpfte er mit ernsthaften Drogen- und Alkoholproblemen.

Chris Wood starb 1983 während der Aufnahmen zu seinem Soloalbum Vulcan an den Folgen einer Lungenentzündung.

Bearbeitet von Sr71de am 22. Jan. 2010, 16:25

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels