Biografie

Thomas DeCarlo Callaway (geb. 30. Mai 1974), bekannt mit dem Künstlernamen CeeLo Green ist ein US-amerikanischer Hip-Hop-, Funk-, Soul- und R&B-Musiker sowie Grammy-Preisträger.

Mit seiner ersten Singleauskopplung “Fuck You” hat er kürzlich der Welt gezeigt, was ein echter Smashhit ist - nun präsentiert uns der Mann der Superlativen sein erfolgreiches Studioalbum “The Lady Killer” in der „PLATINUM EDITION“ mit 4 weiteren brandneuen Tracks und dem nächsten potenziellen Chartstürmer „No One’s Gonna Love You“!

CeeLo Green ist der Name, der Millionen von Musikfans brennend heiß auf der Zunge liegt; das wohl meistgenannte Künstlersynonym des letzten Jahres. Und wenn alles so weiter läuft wie bisher, auch das des Jahres 2012. Und überhaupt! Stadtgespräch CeeLo ist und bleibt in aller Munde! Hört sich dramatisch an; ist es auch, gilt CeeLo Green doch schon heute als Paradebeispiel für die durchschlagenden Effekte weltweiten viralen Ohrwurmfiebers: So hat sich die im Oktober releaste Singleauskopplung „F U“ schon vorab zum meist diskutierten, meist-gebloggten, meist gesehenen und meist gehörten Track des Jahres 2010 entwickelt! Mehr als 2 Millionen Plays auf Green’s offiziellem YouTube-Channel in den ersten fünf Tagen (bisher gesamt: über sensationelle 7,5 Millionen Mal!), unschlagbare 19 Millionen Views des offziellen Videoclips auf einschlägigen Online-Portalen und Erwähnung auf knapp 4500 Musikblogs weltweit sprechen eine deutliche Sprache! Und als ob das nicht schon Ehre genug wäre, hat niemand Geringerer als CeeLo-Fan, Rap-Ikone 50 Cent seinen freiwilligen Remix des Songs überraschend und ohne Wissen des Meisters spontan auf YouTube gepostet - mit einer fantastischen Resonanz von über 40.000 begeisterten Views in nur wenigen Tagen!

Doch wer ist dieser Typ eigentlich? CeeLo Green zeichnet nicht nur als Co-Schreiber und Sänger verantwortlich für den wohl erfolgreichsten Song 2006: Gnals Barkley’s Überhit „Crazy“ aus, die in Deutschland auf Platz 3 der Charts war und in vielen anderen Ländern der Welt sogar die Nummer 1 erreichte (u.a. USA, UK, Österreich, Schweiz, Kanada, Neuseeland, sondern es handelt sich bei Grammy winning, record spinning CeeLo Green auch um einen wirklichen Sänger. Yes! Macht man sich einmal die Mühe, in seiner mittlerweile mehr als Telefonbuch dicken Pressemappe zu stöbern, so läßt sich die Erwähnung des Begriffs Sänger in den unzähligen Artikeln und Reviews an nur einer Hand abzählen! Dabei ist sein größtes Talent im Grunde unbestritten: CeeLo singt wie ein Engel. Und wie der Teufel. Manchmal sogar wie beide zusammen!

Mit anderen Worten: CeeLo Green besitzt die großartigste, unvergleichlichste männliche Stimme amerikanischer Pop-Gegenwart! CeeLo Green alias Thomas DeCarlo Callaway, kommt zwar aus Atlanta, wo er in den Neunziger Jahren als Kreativ-Motor der Rap-Crew Goodie Mob den zum Genre ausgewachsenen Stil des „Dirty South“ erfand – so richtig zuhause ist er dort im musikalischen Sinne aber selten. Viel eher reist er in Form verschiedener Kollaborationen umher: Zwischen den Namen der Rap-Elite (P.Diddy, Nas, Kelis, Black Eyed Peas, Timbaland) finden sich auch Arbeiten mit Jennifer Hudson, Carlos Santana und Seeed (bei der Top 5-Single „Aufstehn!“). Auf die von den Neptunes und Timbaland produzierte LP „Cee-Lo Green … Is The Soul Machine“ folgt im November das Album The Lady Killer samt dazugehöriger Smash-Hits. Und wie man es von einem waschechten Pop-Exzentriker wie CeeLo Green schon immer gewohnt war, tischt das Multitalent wieder auf: Die ganz großen Gefühle; Dramatik, Pathos und wahre Wagenladungen Discoglitter, Glam und Grandezza, das volle Programm aus Glanz und Gloria für alle Liebhaber der ganz großen Unterhaltung! Das alles vereint auf einem entschlossenen Album, das Maßstäbe setzen und CeeLo Green’s Ruf ein für alle Mal zementieren wird; nicht nur als nahezu konkurrenzloser Songschreiber, visionärer Producer und genialer Performer. Sondern vielmehr als facettenreiche, ausdrucksstarke Stimme, die die großen Emotionen wie keine andere verkörpert. Schmerz, Sehnsucht, Wut, Sarkasmus, Lust und Liebe. CeeLo Green ist einfach einzigartig; in allen Belangen.

So wie auf den Songs „Wildflower“ oder „I Want You“, auf denen man sich mit fast herzerweichender Zärtlichkeit hingibt; der potenziellen zweiten Single „Cry Baby“, die wie eine frische Sommerbriese durch die Boxen rauscht, der Chad Hugo-Co-Produktion „Bodies“, die CeeLo Green’s beklemmenden Film Noir-artigen Lyrics verbunden mit einem fast gespenstischen Soundgewand widerspiegelt. Oder dem golden-flirrenden „Better Lane“, das glorreiche Zeiten und Erinnerungen an Heroen wie Stevie Wonder, Steely Dan, Billy Joel und die Spinners herauf beschwört. Und natürlich „F U“ - bei dem sich einmal jeder selbst fragen sollte (jede Art von Pop-Banalitäten einmal Außen vorgelassen), ob er oder sie schon jemals einen auch nur annähernd so trotzig-sympathischen Mit-Dir-hab-ich-abgeschlossen!-Buckel-runterrutsch-Beziehungssong gehört hat. Was genau ist wohl der Grund, weshalb wir diesem charmanten Trotzkopf alles unbesehen abkaufen? Weil CeeLo es genau so meint, wie er es singt! Der LADY KILLER ist überführt, die akustischen Beweise sprechen für ihn - mit THE LADY KILLER hat er das definitive Album-Highlight seiner Karriere veröffentlicht!

Bearbeitet von Best_of_Album am 22. Jun. 2014, 16:33

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Andere Schreibweisen