Biografie

Carly Elisabeth Simon (* 25. Juni 1945 in New York City) ist eine US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin.

Zusammen mit Musikern wie John Denver, Carole King und ihrem späteren Ehemann James Taylor erschien sie in den frühen 1970ern auf der Bühne.

Ihr Vater war Richard Simon (Mitbegründer von Simon & Schuster), ein begabter Pianist, der zu Hause oft Chopin und Beethoven spielte. Sie wuchs in Riverdale in New York auf und hat zwei Schwestern und einen Bruder.

Nach einem kurzen Versuch, mit ihrer Schwester Lucy Simon eine Karriere zu starten (sie hatten als The Simon Sisters Mitte der 1960er einen kleinen Hit mit dem Kinderlied Winken, Blinken, and Nod), begann Carly Simon ihre Solo-Karriere 1971 mit dem Album Carly Simon, das den Top-Ten-Hit That’s the Way I’ve Always Heard It Should Be lieferte. Es folgte bald das zweite Album Anticipation.

Der Durchbruch kam jedoch erst 1972 mit dem Album No Secrets, von dem einige erfolgreiche Singles ausgekoppelt wurden, insbesondere Carly Simons größter Hit You’re So Vain, bei dem Mick Jagger im Refrain mitsingt und auf dem Klaus Voormann das markante Bass-Intro spielt. Carly und Dick Ebersol sind die einzigen, die wissen, wer im Lied gemeint ist. Dem Vernehmen nach soll es sich aber um Warren Beatty handeln.

1972 heirateten Carly Simon und James Taylor. Das Paar hat zwei Kinder, Sarah Maria („Sally“) (* 7. Januar 1974) und Benjamin Simon Taylor (* 22. Januar 1977). 1983 wurde die Ehe geschieden.

1974 erschien das Album Hotcakes, 1975 dann Playing Possum. Einer ihrer Hits in den 1970ern war der James Bond-Titelsong Nobody Does It Better. 1980 hatte sie einen Zusammenbruch bei einer Vorführung und zog sich daraufhin von der Bühne zurück. Es erschienen jedoch weiterhin Aufnahmen von Carly Simon, so etwa Why (1982) und Let the River Run (1988), für das sie 1989 den Oscar in der Kategorie Bester Song erhielt. Der Song wurde im Film Die Waffen der Frauen verwendet.

1998 wurde bei Carly Simon Brustkrebs festgestellt. Nach erfolgreicher Therapie machte sie wieder Musik. 2000 erschien das Album The Bedroom Tapes.

Bearbeitet von alpinepartisan am 24. Jul. 2008, 22:03

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 2. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.