Biografie

Calogero (Calogero Maurici) ist ein französischer Liederkomponist und Sänger sizilianischer Herkunft. Er wurde am 30. Juli 1971 in Échirolles (Isère) geboren.

Er zeigte schon im Alter von sechs Jahren Interesse an Musik und lernte schnell verschiedene Instrumente, darunter Flöte, Klavier und Bass. Von 1989 bis 1997 war Calogero Frontsänger und Liederkomponist der französischen Band Les Charts, mit denen er fünf Alben veröffentlichte. Anschließend startete er im Jahr 2000 in Zusammenarbeit mit Künstlern wie Zazie und Pascal Obispo seine Solokarriere und veröffentlicht sein Debutalbum „Au milieu des autres“. Zum Durchbruch verhilft ihm sein zweites Album „CALOGERO“ (2002) mit den Singles „En apesanteur“, „Aussi libre que moi“, „Tien an men“ und „Prendre racine“. Auf dem dritten Album „3“ (2004) finden sich unter anderem das Duett mit dem französischen Rapper Passi „Face à la mer“ und die Singles „Yalla“ und „Si seulement je pouvais lui manquer“. Nach einer langen Tournee erscheint 2005 das Live-Album „Live 1.0“. Das vierte Studioalbum „Pomme C“ (2007), auf dem erstmals alle Texte aus der Hand von Zazie stammen, nimmt er mit seinen Musikern in der Toskana auf.

Musikalisch bewegt sich Calogero in einem Bereich, den er selbst als „pop rock“ bezeichnet. Zwischen seinem ersten und seinem vierten Album entwickelt sich sein Stil aber leicht hin zu einem durchschlagenderem Rock.

Bearbeitet von [gelöschter Benutzer] am 22. Apr. 2008, 20:03

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.