Biografie

Bruce Clinton Haack (* 4. Mai 1931 in Nordegg, Alberta; † 26. September 1988) war ein kanadischer Musiker und Komponist. Er war ein Pionier der elektronischen Musik.
Inhaltsverzeichnis [Verbergen]


Haack wuchs in einer zerrütteten Familie im ländlichen Alberta auf. Bei Ureinwohnern nahm er angeblich mit acht Jahren Meskalin zu sich. Er machte einen Abschluss in Psychologie an der University of Alberta in Edmonton. Später besuchte er dank einem Stipendium die Juilliard School of Music in New York. Dort schloss er viele Freundschaften, die sich für seine Karriere als wichtig erweisen sollten. Dennoch schied er nach acht Monaten aus.
Haack arbeitete ausgiebig an Musik für Kinder, wo er mehr Erfolg hatte und mehr veröffentlichte als in allen anderen Bereichen. Bei seinen Kinderplatten arbeitete er mit der Tanzlehrerin Esther Nelson zusammen. Seine wichtigsten Platten für Erwachsene sind „Electric Lucifer“ 1 & 2. Erstere entstand größtenteils auf modifizierten Synthesizern. Auch nutzt Haack hier durchgehend als einer der ersten elektronischen Musiker die Möglichkeiten des Vocoders.
Am 26. September 1988 starb Haack im Alter von 57 Jahren an Herzversagen. Die meisten seiner Aufnahmen wurden in den Vereinigten Staaten nicht mehr veröffentlicht und sind nur noch als Japanimporte oder über File-Sharing-Netzwerke erhältlich.

Obwohl Haack keinerlei formale Kenntnisse in Elektronik besaß, baute er eigene Instrumente wie den „Zauberstab“, das „Dermatron“ (ein Synthesizer, der mittels elektrischem Kontakt mit einem Menschen gespielt wird), und das „People-odion“. Er komponierte auch Musik unter dem Pseudonym „Jackpine Savage“ und „Jacques Trapp“.

Alben:

1963 Dance Sing and Listen
1964 Dance Sing and Listen Again
1965 Dance Sing and Listen Again and Again
1968 The Way Out Record for Children
1969 Electronic Record for Children
1970 Electric Lucifer
1971 Together (als Jackpine Savage)
1972 Dance to the Music
1973 Captain Entropy
1974 This Old Man
1975 Funky Doodle
1976 Ebenezer Electric
1978 Haackula (aufgrund des Inhalts unveröffentlicht)
1979 Electric Lucifer Book II (veröffentlicht 2001)
1981 Bite (Neubearbeitung von Haackula)

Singles

Les Etapes (1955)
Lullaby for a Cat (1956)
Party Machine (1983)

Compilations:

Hush Little Robot - QDK Media (1998)
Listen Compute Rock Home - Emperor Norton Records (1999)
Dimension Mix: A Tribute to Dimension 5 Records - Eenie Meenie Records (2005)

Film und TV:

I’ve Got a Secret (1958)
The Mike Douglas Show (1965)
The Tonight Show - Johnny Carson (1965)
Mister Rogers Neighborhood (1968)

Bearbeitet von miss-boner am 28. Aug. 2009, 15:23

Quellen

wikipedia

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels