Biografie

Die 1974 in Kingston, Jamaika gegründete Band Black Uhuru (Schwarze Freiheit) zählt zu den bedeutendsten Vertretern des Roots Reggae zweiter Generation. Mit ihrer Musik wollte die Band das jamaikanische Volk aufrütteln und an seine afrikanischen Wurzeln erinnern.
Anfangs bestand die Band aus Derrick Simpson (genannt „Dukkie“, geb. 24. Juni 1950 in Kingston), Rudolph Dennis (genannt „Garth“, geb. 2. Dezember 1949) und Don Carlos (bürgerlich Eurin Spencer, geb. 29. Juni 1952). Während Garth Dennis und Don Carlos eigene Soloprojekte starteten, musizierte Dukkie Simpson weiter unter dem Namen Black Uhuru. Dazu verpflichtete er Michael Rose und Errol Nelson, die durch die spätere Rückkehr Don Carlos’ und weiterer zwischenzeitlicher Umbesetzungen wieder ersetzt wurden und eigene Soloprojekte starteten.

Bearbeitet von Wulfenlord am 24. Jun. 2008, 14:48

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Gegründet in (Jahr):
  • 1974
Gegründet in (Ort):
  • Kingston, Jamaika

Du betrachtest Version 2. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.